Monatsprogramm Januar 2018

Monatsprogramm 01/2018

Ausstellungen

27.10.17—18.02.18 | Wanderausstellung

Der Wolf. Ein Wildtier kehrt zurück

Wolf
(Foto: Jürgen Borris)

Wanderausstellung des Landes­museums Hannover

Über ein Jahrhundert war der Wolf in Deutschland ausgestorben – nun ist er wieder heimisch geworden. Die Ausstellung lädt dazu ein, die Lebensweise der Wölfe näher kennenzu­lernen.

Ort: Dauerausstellung, Raum „erinnern & erhalten”

Eintritt: 3 €, wenn man nur diese Ausstellung besuchen möchte (sonst inbegriffen).

Weitere Informationen zur Ausstellung

03.12.17—07.01.18 | Familien­ausstellung

Hecken – Futter und Verstecke

Amsel

Familien­ausstellung des BUND Lüneburg, Forschungsergebnisse von Erwachsenen und Kindern, Konzept und Realisierung: Sibylle Wickbold

Ort: Foyer Wandrahmstraße,   Eintritt frei

Weitere Informationen zur Ausstellung

21.01.—28.01.2018 | Wanderaus­stellung

Riga-Bikernieki – Wald der Toten

Die Deportation deutscher Juden nach Riga, ihre Ermordung und das Gedenken daran

Wanderaus­stellung des Volks­bunds Deutsche Kriegsgräber­fürsorge e.V. und des Deutschen Riga-Komitees

Veran­staltungs­woche zum Tag des Gedenkens an die Opfer des National­sozialismus vom 21.01. bis 28.01.

Ort: Foyer Wandrahmstraße,   Eintritt frei

weitere Informationen zur Ausstellung

26.01.—04.03.2018 | Werkstatt­ausstellung

„Noch einmal nach der Herkunft fragen …”

Provenienz­forschung am Museum Lüneburg

Ort: Marcus-Heinemann-Saal

Eintritt: 3 €, wenn man nur diese Ausstellung besuchen möchte (sonst inbegriffen)

weitere Informationen zur Ausstellung

01.07.17—28.01.2018 | Kleine Sonderschau der Archäologie
Graue Irdenware

Graue Irdenware des 13. und 14. Jahr­hunderts

Quellen zur frühen Stadt­geschichte

Ort: Ausstellungsraum „finden und forschen”

weitere Informationen zur Ausstellung

Weitere Veranstaltungen

Allgemeine Hausführungen (AHA)

Für Einzel­besucher und Familien gibt es jeden Freitag und Samstag um 15 Uhr kostenlose Führungen. Sie bieten einen Rundgang durch die gesamte Ausstellung und beleuchten die Natur- und Kultur­geschichte der Stadt und Region Lüneburg vom Erdal­tertum bis ins 21. Jahrhundert.

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Führungen sind im Museumseintritt inbegriffen.

 <<  
Januar 2018
  >> 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 1   2   3   4   5   6   7 
 8   9  10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
Kleeblatt Mo., 01.01.18 | Prosit Neujahr!

An Neujahr 2018 bleibt das Museum geschlossen.

Wir wünschen unseren Besuchern und Förderern ein glückliches 2018!

So., 07.01.18 | 11–14 Uhr | Lüneschach-Schachturnier

3-Könige-Schachturnier

3-Könige-Turnier

In 7 Runden à 20 Minuten Bedenkzeit wird der Schnell­schach­meister Lüneburgs bestimmt. Fünf Kategorien sind zu gewinnen. Swantje Crone wird das Spektakel live auf Leinwand malen.

Anmeldung erbeten über Lüneschach
Weitere Informationen zur Veranstaltung

Treffpunkt: Treppenhaus Süd,   Zuschauer willkommen

So., 07.01.18 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung
Vogel im Winterbusch

Hecken – Futter und Verstecke

Führung durch die Ausstellung

Sybille Wickbold, BUND

Zur Finissage gibt es noch einmal die Gelegenheit, die Familien­ausstel­lung „Hecken – Futter und Verstecke” zu besuchen: Sibylle Wickbold vom BUND führt durch die Ausstellung und erläutert Konzept und Inhalte. Was Vögel im Winter machen, was ein gutes Versteck kennzeichnet, wer sich wie vor wem versteckt und wozu ein Versteck benutzt wird, haben zuvor vier Erwachsene und 25 Grund­schüler erforscht. Die vielfäl­tigen Ergebnisse dieses Projekts sind in der ökologisch-künstle­rischen Ausstellung zu sehen, die sich über den Ausstel­lungszeit­raum seit Anfang Dezember wetter­abhängig verändert hat. Es geht dabei um stachelige Hecken, gefährliche Fraßfeinde, ungewöhn­liche Käfer, Aktions­radien von Tieren, leckere Beeren und tierische Tricks. Neben Anschauen und Lesen kann man selbst Schatten­figuren basteln, ein Versteck ausprobieren, Aktionsradien abschreiten oder Wünsche an die Fenster schreiben.

Weitere Informationen zur Ausstellung

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen.

Di., 09.01.18, 18:30 Uhr | Univer­sitäts­gesell­schaft­licher Dienstag, Leuphana Universität

Von den Schätzen – Autorschaft im Raum des Möglichen

Prof. Dr. Ulrike Steierwald

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenloser Museumseintritt für alle Gäste dieser Veranstaltung.

Weitere Informationen: Universitätsgesellschaftlicher Dienstag

Mi., 10.01.18, 19:30 Uhr | Vortrag, Deutsche Stiftung Denkmal­schutz

Lüneburgs Stadtarchitektur im Wandel – Vom späten 18. zum frühen 20. Jahr­hundert

Prof. Dr. Edgar Ring

Der Redner zeigt, wie sich das Bild einer Stadt stetig verändert. Anhand von Gemälden und Zeich­nungen des späten 18. und 19. Jahr­hunderts und Fotografien um 1900 ist ein Wandel in der Gestaltung von Lüneburger Haus­fassaden nachvoll­ziehbar. En vogue sind nun Schaufenster, Markisen und geputzte Fassaden – und retro: Neore­naissance und Neogotik.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

So., 14.01.18 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Das Wetter! Reaktionen auf Klimaveränderungen seit dem Mittelalter

Prof. Dr. Heike Düselder

Regentropfen auf FensterZu einem Spazier­gang durch das Museum auf den Spuren der histo­rischen Klima­forschung und den Auswir­kungen in unserer Region lädt Museums­direktorin Prof. Dr. Heike Düselder ein. Denn das Wetter ist ein großes Thema – in den Nachrichten, im Small Talk, in meteoro­logischen Metaphern: Die Augen blitzen, vom Chef gibt’s ein Donnerwetter, Armeen verwüsten Landstriche und jeder große Sturm bekommt seinen eigenen Namen. Vor gut vierzig Jahren hieß es bei der Deutschen Bahn noch: „Alle reden vom Wetter. Wir nicht!”, und das sollte heißen: Wir haben das Wetter im Griff, unsere techno­logische Entwicklung sorgt für Unabhän­gigkeit vom Wetter. Heute sieht es ganz anders aus. Der Klimawandel ist eines der ganz großen Themen unserer Gegenwart. Doch er ist nicht neu, das zeigt der Blick in die Geschichte. Wie sind die Menschen früher mit dem Klima umgegangen, in Zeiten, in denen sie bedingt durch Ackerbau und Viehzucht in sehr viel stärkerem Maße als heute vom Wetter abhängig waren? Welchen Einfluss hatte das Wetter auf die Kulturent­wicklung, wie wurden Unwetter, aber auch Himmelser­scheinungen wie ein Regenbogen gedeutet?

Anhand ausgewählter Exponate im Museum lassen sich Geschichten erzählen über Mensch und Natur und den Zusammen­hang von Klima, Landschafts- und Kulturent­wicklung.

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen.

So., 14.01.18 | 17 Uhr | Theater trifft Museum | Szenische Lesung

Die Vermessung der Welt

Logo Theater trifft Museum

In mehreren Episoden wird der grandiose Roman Daniel Kehlmanns vorgestellt, gelesen von Schauspielerinnen und Schauspielern des Theater-Ensembles, in diesem Fall von Fabian Kloiber und Matthias Herrmann.

Eintritt 10 € (ermäßigt 5 €) im Vorverkauf nur (!) an der Theaterkasse sowie am Abend der Veranstaltung an der Kasse des Museum Lüneburg

Weitere Termine und Informationen: Veranstaltungsreihe „Theater trifft Museum”

Di., 16.01.18, 18:30 Uhr | Univer­sitäts­gesell­schaft­licher Dienstag, Leuphana Universität

Theologie und Anthro­pologie der Migration

Prof. Dr. Markus Mühling

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenloser Museumseintritt für alle Gäste dieser Veranstaltung.

Weitere Informationen: Universitätsgesellschaftlicher Dienstag

Mi., 17.01.18, 19:30 Uhr | Vortragsreihe, Museumsverein

St. Johannis – Ratskirche zwischen Reformation und Renovierung Mitte des 19. Jahrhunderts

Dr. Christoph Wiesenfeldt

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt 4 €  (Vereinsmitglieder frei)

weitere Informationen zum Vortrag

Begleitprogramm der Ausstellung Mutatio religionis. Die Reformation in Lüneburg

So., 21.01.18 | 11:30 Uhr | Ausstellungs­eröffnung

Riga-Bikernieki – Wald der Toten

Die Deportation deutscher Juden nach Riga, ihre Ermordung und das Gedenken daran

Wanderaus­stellung des Volks­bunds Deutsche Kriegsgräber­fürsorge e.V.

Einführung: Jan Effinger

Musikalische Begleitung: Christiane Frey (Querflöte und Flügel) und Stefan Metzger-Frey (Flügel)
mit Werken von Peter Warlock, Lily Boulanger, Herbert Murrill und Georg Friedrich Händel

Veran­staltungs­woche zum Tag des Gedenkens an die Opfer des National­sozialismus vom 21.01. bis 28.01.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Weitere Informationen zur Ausstellung

So., 21.01.18 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Jüdische Familien und das Museum

Anneke de Rudder

Die Holocaust-Gedenk­woche rund um den 27. Januar ist der Anlass, die Bedeutung von jüdischen Familien aus Lüneburg für das Museum genauer in den Blick zu nehmen. Dabei geht es sowohl um die Geschichte des Museums­vereins, der von Lüne­burger Juden mitge­gründet wurde, als auch um heutige Kontakte zu Nach­fahren jüdischer Familien auf der ganzen Welt.

Was gibt es für Geschenke oder Leih­gaben von Lüne­burger Juden in der Sammlung? Was geschah mit ihren Familien im Holocaust? Wie kommt es, dass wir einen Film über Ruth Lustig im Museum zeigen? Was hat es mit der Menora und dem Gebets­schal aus der Familie Less auf sich? Diesen Fragen wird sich Provenienz­forscherin Anneke de Rudder bei einem Gang durch die Daueraus­stellung widmen.

  • Renaissancedecke
  • Ruth Lustig
  • Menora

Siehe auch: Feierliche Menora-Übergabe im Museum Lüneburg

Veran­staltungs­woche zum Tag des Gedenkens an die Opfer des National­sozialismus vom 21.01. bis 28.01.

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen.

Di., 23.01.18, 18:30 Uhr | Univer­sitäts­gesell­schaft­licher Dienstag, Leuphana Universität

Der Computer als Psycho­therapeut?

Prof. Dr. Burkhardt Funk

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenloser Museumseintritt für alle Gäste dieser Veranstaltung.

Weitere Informationen: Universitätsgesellschaftlicher Dienstag

Di., 23.01.18 | 19:30 Uhr | Lesung & Gespräch

„Das Unaussprechliche in Worte fassen”

Auschwitz – vom schwierigen Erinnern heute

Henning Niederhoff, Berlin

Lesung & Gespräch mit dem Autor, Gesellschaft für Christliche-Jüdische Zusammen­arbeit Lüneburg e.V.

Veran­staltungs­woche zum Tag des Gedenkens an die Opfer des National­sozialismus vom 21.01. bis 28.01.

Treffpunkt: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Mi., 24.01.18, 19 Uhr | Vortragsreihe, Naturwissenschaftlicher Verein

Gesteine, Minerale und Fossilien – „Dokumente” geologischer Vielfalt im Raum Lüneburg

Gerhard Stein

Nautilus, fossilUnsere Erde hat ihre eigene gut vier­einhalb Milliarden Jahre währende Geschichte aufge­zeichnet. Wir müssen dieses faszi­nierende „Geschichts­buch Erde” nur zu lesen lernen. Die Gesteine – von ihrem mikros­kopischen Gefüge bis hin zu ihren Gebirge und Kontinente bildenden Verbänden – sind der Text dieses Buches, die Fossilien die Abbildungen.

In Lüneburg hat die Beschäf­tigung mit der Geologie durch nicht natur­wissen­schaftlich ausge­bildete Experten eine lange Tradition. Dies ist z.B. dadurch belegt, dass eine große Anzahl an Kreide- und Tertiär-Arten erstmals in Lüneburg nach­gewiesen wurden. Kreide­zeitliche Funde vom Zeltberg begründeten das „Richt­profil” der Ober-Kreide in Nordwest-Europa. Der Referent Gerhard Stein ist seit vielen Jahren Mitglied der Arbeits­gruppe Geologie und Geschie­bekunde des Natur­wissen­schaftlichen Vereins Lüneburg.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt 4 €  (Vereinsmitglieder frei)

weitere Informationen zum Vortrag

Mi., 24.01.18, 19 Uhr | Vortrag, Volksbund Deutsche Kriegsgräber­fürsorge e.V.

Die Kultur der Erinnerung – Eckpfeiler bundes­deutscher Identität

Prof. Rolf Wernstedt

Veran­staltungs­woche zum Tag des Gedenkens an die Opfer des National­sozialismus vom 21.01. bis 28.01.

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei

Do., 25.01.18 | 18:30 Uhr | Ausstellungs­eröffnung

„Noch einmal nach der Herkunft fragen …”

Provenienz­forschung am Museum Lüneburg

Die Werkstatt­ausstellung erzählt die Geschichte hinter einigen Objekten des Museums. Sie beschäftigt sich dabei auch mit ihren ursprüng­lichen Eigentümern: Jüdischen Familien aus Lüneburg, deren Mitglieder in der Zeit des National­sozialismus entrechtet, beraubt, in die Flucht getrieben oder ermordet wurden.

Veran­staltungs­woche zum Tag des Gedenkens an die Opfer des National­sozialismus vom 21.01. bis 28.01.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Weitere Informationen zur Ausstellung

Fr., 26.01.18, 9:30–11 Uhr | Vortragsreihe Akademie am Vormittag

Schöpfungsmythen

Wolf Peter Meyer

Im Rahmen des Kursangebots Folgen der Reformation

Veranstalter: Ev. Familien-Bildungsstätte Lüneburg, Tel. 04131 44211

Hinweis:
Diese Veranstaltung findet nicht, wie zunächst geplant,
im Museum, sondern in der FABS Lüneburg statt!

Fr., 26.01.18, 19 Uhr | Vortrag, „Euthanasie”-Gedenkstätte Lüneburg e.V.

Verbindungslinien zwischen Holocaust­verbrechen und ‚Euthanasie’-Morden

Dr. Carola S. Rudnick

Im Auftrag der Bundes­zentrale für politische Bildung reiste die Vortragende nach Polen, nach Weißruss­land und in die Ukraine, um einerseits Zusammen­hänge zwischen dem Mord an Psychiatrie­patienten und dem Genozid an den europäischen Juden zu erforschen und um andererseits diese Verbindungs­linien auch für die Bildungs­arbeit fruchtbar zu machen. Bilder- und faktenreich stellt sie ihre Ergebnisse erstmals der Öffent­lichkeit vor und entfaltet dabei eine neue Perspektive auf die rassen­hygienische Verfolgung und Täterschaft sowie deren Vermittlung.

Veran­staltungs­woche zum Tag des Gedenkens an die Opfer des National­sozialismus vom 21.01. bis 28.01.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

So., 28.01.18 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

„Noch einmal nach der Herkunft fragen …”

Provenienz­forschung am Museum Lüneburg

Anneke de Rudder

Führung durch die Sonderausstellung

Veran­staltungs­woche zum Tag des Gedenkens an die Opfer des National­sozialismus vom 21.01. bis 28.01.

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen.

So., 28.01.18, 14:30–16 Uhr | Familienaktion | Gemeinsam ins Museum!
witternder Wolf

„Wölfe – wie wild sind sie wirklich?”

Für Kinder von 6–12 Jahren und ihre Eltern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Materialkosten: 2 € pro Person (zzgl. Eintritt; Kinder haben freien Eintritt)

Di., 30.01.18, 18:30 Uhr | Univer­sitäts­gesell­schaft­licher Dienstag, Leuphana Universität

Sport ist mehr als 1:0 – ein mutiger Blick auf inklusive Bildung

Prof. Dr. Jessica Süßenbach

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenloser Museumseintritt für alle Gäste dieser Veranstaltung.

Weitere Informationen: Universitätsgesellschaftlicher Dienstag

Mi., 31.01.18, 19:30 Uhr | Vortrag, Deutsche Stiftung Denkmal­schutz

Wiederholung des Vortrags vom 10.01. aufgrund der hohen Nachfrage …

Lüneburgs Stadtarchitektur im Wandel – Vom späten 18. zum frühen 20. Jahr­hundert

Prof. Dr. Edgar Ring

Der Redner zeigt, wie sich das Bild einer Stadt stetig verändert. Anhand von Gemälden und Zeich­nungen des späten 18. und 19. Jahr­hunderts und Fotografien um 1900 ist ein Wandel in der Gestaltung von Lüneburger Haus­fassaden nachvoll­ziehbar. En vogue sind nun Schaufenster, Markisen und geputzte Fassaden – und retro: Neore­naissance und Neogotik.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Termine zum Herunterladen und Ausdrucken(950 KB)

Übersicht, Aktuelle Veranstaltungen
Archiv der monatlichen Terminübersichten