„herrschen und herausfordern”

Ausstellungsplanung Raum 4
Ausstellungsplanung im Raum 4 „herrschen und herausfordern”
Pfeil links Pfeil rechts

Wirtschaftliche Macht und politische Ansprüche stehen dicht nebeneinander

Die nächste Abteilung führt in das Spannungsfeld von fürstlicher Herrschaft und städtischer Selbständigkeit. Im Lüneburger Erbfolgekrieg zerstörten die Bürger 1371 die Burg auf dem Kalkberg und schlugen einen Gegenangriff des vertriebenen Herzogs zurück. Damit begann eine wirtschaftliche, politische und kulturelle Blütezeit, in der die Geschicke der Stadt von einer kleinen Gruppe einflussreicher Familien geprägt wurden: dem Lüneburger Patriziat. Sie sahen Lüneburg als eine Bürgerrepublik von europäischem Format – ein Selbstverständnis, das sich in den prächtigen Exponaten aus Lüneburger Patrizierhäusern widerspiegelt.

Zurück zur Übersicht