Monatsprogramm Dezember 2019

Monatsprogramm 12/2019

Ausstellungen

07.11.— 01.12.2019 | Sonderausstellung
gedrehtes Zeitungspapier

Das Medium ist die Botschaft – Werkstoff Papier

Sonderausstellung der Talentförderung Kunst Lüneburg in Kooperation mit der von Stern’schen Druckerei Lüneburg

Ort: Abt. „erinnern & erhalten”,  Eintritt frei

weitere Informationen zur Ausstellung

03.12.2019 — 06.01.2020 | Ausstellung Krippen-Szenario

Weihnachtskrippe mit Renaissance-Figuren

Zur Adventszeit ist im Foyer des Museum Lüneburg wieder die Krippe von Gisbert Patzak ausgestellt. Entdecken Sie im liebevoll arrangierten Szenario nicht nur die Krippe, sondern auch unzählige weitere Figuren, die im Stil von Pieter Bruegel dem Älteren gestaltet wurden.

  • Krippe, Totale
  • Krippe, Zoom 1
  • Krippe, Zoom 2

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei

Weitere Informationen: Weihnachtskrippe mit Renaissance-Figuren

17.12.2019 — 19.01.2020 | Sonderausstellung

Neuzugang – eine Sammlung Lüneburger Stadtansichten

Präsentation von Sammlungszugängen

Ort: Foyer Wandrahmstraße,   Kosten: Museumseintritt

Weitere Veranstaltungen

 <<  
Dezember 2019
  >> 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
             1 
 2   3   4   5   6   7   8 
 9  10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
So., 01.12.19 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Spuren der Kulturlandschaftsgeschichte zwischen Lüneburg und der Heide

Garnet Grünhagen

ausgestopfte Heidschnucken

Bei dieser Sonntagsgeschichte geht es auf eine Reise durch die Kulturlandschaft von Lüneburg bis in die Lüneburger Heide. Besucherinnen und Besucher lernen dabei Hutebäume, Rieselwiesen und Rottekuhlen kennen und erfahren, auf was für einem Berg heutige Häcklinger Kinder liebend gerne rodeln. Garnet Grünhagen, Kuratorin für die Naturkunde, erzählt von den Spuren, die unsere Lebens- und Wirtschaftsgeschichte in den Wäldern, Dörfern, Feldern und Wiesen der Region hinterlassen hat – manchmal klein, manchmal groß fallen sie kaum auf. Wie man diese Spuren erkennt, wird in dem rund einstündigen Rundgang erläutert.

Treffpunkt: Foyer Neubau,  Kosten: Museumseintritt  (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

Mi., 04.12.19 | 19:30 Uhr | Lesung/ Vortragsabend

Nazis und der Nahe Osten – wie der islamische Antisemitismus entstand

Dr. Matthias Küntzel, Hamburg

Buchcover

Mit diesem Kapitel der deutschen Vergangenheit beschäftigt sich Dr. Matthias Küntzel eingehend in seinem gerade erschienen Buch und beantwortet dabei unter anderem folgende Fragen: Was genau ist „islamischer Antisemitismus“? Wie tritt er gegenwärtig in Deutschland und Frankreich in Erscheinung? Was macht ihn besonders gefährlich? Der Vortrag ist eine gemeinsame Veranstaltung des Museums und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische-Zusammenarbeit Lüneburg e.V.

Zur Person: Dr. Matthias Küntzel, geb. 1955, ist Politikwissenschaftler, Historiker und Publizist, Mitglied der „Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik“, des „Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands“ und der „Association for the Study of the Middle East and Africa (ASMEA)“. In seiner wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit dem Problem des Antisemitismus und erhielt viele Auszeichnungen für seine Forschung.

In der Buchankündigung schreibt der Hentrich & Hentrich Verlag: „1937 kam mit der Broschüre „Islam und Judentum“ eine neue Form von Judenhass in die Welt: der islamische Antisemitismus. Die Nationalsozialisten taten alles, um diese neue Hassbotschaft mithilfe ihrer arabischsprachigen Radiopropaganda zu verankern. Das Buch beleuchtet dieses bislang unbekannte Kapitel deutscher Vergangenheit. Es präsentiert neue Archivfunde, die belegen, wie sich das Judenbild im Islam zwischen 1937 und 1948 unter dem Einfluss dieser Propaganda und sonstiger Nazi-Aktivitäten veränderte

Dieser neue Blick auf die Nahostgeschichte ermöglicht eine präzisere Beurteilung der Gegenwart: Was genau ist „islamischer Antisemitismus“? Wie tritt er gegenwärtig in Deutschland und Frankreich in Erscheinung? Was macht ihn besonders gefährlich? Erst wenn wir begreifen, wie stark die moderne Nahostgeschichte von den Nachwirkungen des Nationalsozialismus geprägt ist, werden wir den Judenhass in dieser Region und dessen Echo unter Muslimen in Europa richtig deuten und adäquate Gegenmaßnahmen entwickeln können.“

Ort: Marcus-Heinemann-Saal (Eingang Wandrahmstraße),   Eintritt frei

Do., 05.12.19 | 18–20 Uhr | MagazinGut im Museum

Fotopräsentationen von Stücken aus dem Magazin, die nicht in der Dauerausstellung zu sehen sind

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei

Weitere weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

Fr., 06.12.19 | 15 Uhr | Führung durch die Dauerausstellung

Lüneburger Zeitreise

alte Buchstaben L und ZDie Führung für Einzelbesucher und Familien bietet einen Rundgang durch die gesamte Ausstellung und beleuchtet die Natur- und Kulturgeschichte der Stadt und Region Lüneburg vom Erdaltertum bis ins 21. Jahrhundert.

Kosten: 5 € inkl. Museumseintritt  (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

Treffpunkt: Foyer Neubau, Anmeldung nicht erforderlich

Sa., 07.12.19 | 15 Uhr | Führung durch die Dauerausstellung

Lüneburger Zeitreise

alte Buchstaben L und ZDie Führung für Einzelbesucher und Familien bietet einen Rundgang durch die gesamte Ausstellung und beleuchtet die Natur- und Kulturgeschichte der Stadt und Region Lüneburg vom Erdaltertum bis ins 21. Jahrhundert.

Kosten: 5 € inkl. Museumseintritt  (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

Treffpunkt: Foyer Neubau, Anmeldung nicht erforderlich

So., 08.12.19 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

„Wenn jemand eine Reise tut…“ – Geschichten von Lüneburger Reisen und Reisenden

Dr. Ulfert Tschirner

In dieser Sonntagsgeschichte geht es um Reisezeugnisse und Reiseberichte aus acht Jahrhunderten: Wie haben Reisende die Stadt an der Ilmenau erlebt? Was fanden sie bemerkens- und berichtenswert? Welche Informationen und Gegenstände haben hingegen die Lüneburger von ihren Reisen mitgebracht? Wer reiste in vergangenen Zeiten überhaupt – und wie veränderte sich das Reisen durch die verkehrstechnische Entwicklung? Kurator Dr. Ulfert Tschirner folgt mit den Besucherinnen und Besuchern den Spuren vieler Reisender: von Herzog Heinrich dem Löwen über die europaweit agierenden Lüneburger Patrizier bis hin zu den Dichtern Hermann Löns und Hans-Christian Andersen.

Luna-Brunnen H. C. Andersen

Treffpunkt: Foyer Neubau,  Kosten: Museumseintritt  (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

So., 08.12.19, 14:30–16 Uhr | Familienaktion | Gemeinsam ins Museum!

„Zur Krippe her kommet…“

Holzkrippe im Busch

Bei dieser Familienaktion geht es auf die Suche nach Darstellungen im Museum, die die Weihnachtsgeschichte erzählen. Kleine und große Besucherinnen und Besucher bestaunen die Krippe im Foyer des Museums mit über 120 Figuren, lassen sich davon inspirieren und basteln selbst kleine Krippenfiguren für Zuhause.

Aktion für Familien mit Kindern von 6 bis 12 Jahren, Anmeldung nicht erforderlich, max. 20 Teilnehmer*innen.

Treffpunkt: Foyer Neubau,  Kosten: Kinder 2 €, Erwachsene 2 € zzgl. Museumseintritt

Siehe hierzu: Weihnachtskrippe mit Renaissance-Figuren

Mi., 11.12.19 | 19 Uhr | Vortrag, Naturwissenschaftlicher Verein

Mit einer Dauerwelle durch den Winter: Das Reh – Wildtier des Jahres 2019

Frank Allmer, Lüneburg

Reh im Schnee

Das Reh ist unser am häufigsten zu beobachtendes Großsäugetier. Berichtet wird, wie sich Rehe auf kalte Winterzeiten vorbereiten, dass sich Mann oder Frau an ihrem Hinterteil erkennen, dass Rehe in Zeiten der Liebe für Menschen gefährlich sein können, dass Rehe und Wölfe im Wendland im gleichen Revier gut mit einander auskommen und viele weitere, spannende Details zu ihrer Biologie.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal (Eingang Wandrahmstr.),
Eintritt: 4 € (Vereinsmitglieder frei), Spenden willkommen

Weitere Informationen: Webseite des Naturwissenschaftlichen Vereins Lüneburg

Do., 12.12.19 | 18–20 Uhr | MagazinGut im Museum

Fotopräsentationen von Stücken aus dem Magazin, die nicht in der Dauerausstellung zu sehen sind

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei

Weitere weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

Fr., 13.12.19 | 15 Uhr | Führung durch die Dauerausstellung

Lüneburger Zeitreise

alte Buchstaben L und ZDie Führung für Einzelbesucher und Familien bietet einen Rundgang durch die gesamte Ausstellung und beleuchtet die Natur- und Kulturgeschichte der Stadt und Region Lüneburg vom Erdaltertum bis ins 21. Jahrhundert.

Kosten: 5 € inkl. Museumseintritt  (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

Treffpunkt: Foyer Neubau, Anmeldung nicht erforderlich

Fr., 13.12.19, 17–20 Uhr | Kunsthandwerkermarkt
Weihnachtsstern

Zu guter Letzt

Kunsthandwerk & Kunsthandwerk und Design im Museum

Glas | Holz | Keramik | Malerei | Metall | Papier | Schmuck | Stein | Textil

Zum fünften Mal kommen 22 professionelle Kunsthandwerker ins Museum Lüneburg und präsentieren ihre Objekte. Außerdem Tombola vom Soroptimist International Club Lüneburg … und zwischendurch ins Museumscafé LUNA!

Eintritt 3 € inkl. Museumseintritt

Weitere Informationen Kunsthandwerk & Design im Museum

Sa./So., 14. und 15.12.19, 10–18 Uhr | Kunsthandwerkermarkt
Weihnachtsstern

Zu guter Letzt

Kunsthandwerk & Kunsthandwerk und Design im Museum

Glas | Holz | Keramik | Malerei | Metall | Papier | Schmuck | Stein | Textil

Zum fünften Mal kommen 22 professionelle Kunsthandwerker ins Museum Lüneburg und präsentieren ihre Objekte. Außerdem Tombola vom Soroptimist International Club Lüneburg … und zwischendurch ins Museumscafé LUNA!

Eintritt 3 € inkl. Museumseintritt

Weitere Informationen Kunsthandwerk & Design im Museum

Sa., 14.12.19 | 15 Uhr | Führung durch die Dauerausstellung

Lüneburger Zeitreise

alte Buchstaben L und ZDie Führung für Einzelbesucher und Familien bietet einen Rundgang durch die gesamte Ausstellung und beleuchtet die Natur- und Kulturgeschichte der Stadt und Region Lüneburg vom Erdaltertum bis ins 21. Jahrhundert.

Sonderpreis: 3 € inkl. Museumseintritt  (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

Treffpunkt: Foyer Neubau, Anmeldung nicht erforderlich

So., 15.12.19 | 14:30–15:15 Uhr | Puppentheater

Die Geschichte vom Mäuseken Wackelohr

Spiel: Dörte Kiehn und Gabriele Parnow-Kloth, Tandera Theater

Das Tandera Theater zeigt „Die Geschichte vom Mäuseken Wackelohr“ nach einer Erzählung von Hans Fallada. Im Puppenspiel von Dörte Kiehn und Gabriele Parnow-Kloth geht es um das Mäuschen Lissy Puma. Sie ist mutterseelenallein und will es nicht länger bleiben. Auf dem gegenüberliegenden Häuserdach entdeckt sie den Mäuserich Elvis Günther. Aber wie kann sie die gefährliche Straße überwinden? Und wie lässt sich die gefräßige Katze überlisten? Das zeigt die märchenhafte Geschichte von einer kleinen Maus und ihrem aufregenden Weg zum großen Glück, das allerdings ganz anders aussieht, als sie es sich erträumt hat.

  • Mäuschen Lissy und Mäuserich Elvis
  • Puppenspielerinnen, Tandera Theater

Das Puppenspiel ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt 4 € Kinder / 7 € Erwachsene
Karten sind im Vorverkauf sowie am Veranstal­tungstag an der Museums­kasse erhältlich.

Weitere Informationen: Tandera Theater

Do., 19.12.19 | 18–20 Uhr | MagazinGut im Museum

Fotopräsentationen von Stücken aus dem Magazin, die nicht in der Dauerausstellung zu sehen sind

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei

Weitere weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

Fr., 20.12.19 | 15 Uhr | Führung durch die Dauerausstellung

Lüneburger Zeitreise

alte Buchstaben L und ZDie Führung für Einzelbesucher und Familien bietet einen Rundgang durch die gesamte Ausstellung und beleuchtet die Natur- und Kulturgeschichte der Stadt und Region Lüneburg vom Erdaltertum bis ins 21. Jahrhundert.

Kosten: 5 € inkl. Museumseintritt  (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

Treffpunkt: Foyer Neubau, Anmeldung nicht erforderlich

Sa., 21.12.19 | 10–18 Uhr | Museum für alle!

Unsere Kulturpaten laden Sie zu freiem Eintritt ein!

Museum für alle!Dank einer Spende lädt das Museum Lüneburg wieder zu freiem Eintritt in die Ausstellung ein. Um 15 Uhr findet eine kostenfreie Führung statt, bei der die Gäste auf eine Zeitreise durch die Ausstellung gehen und die Natur- und Kulturgeschichte von Stadt und Region vom Erdaltertum bis heute entdecken können.

Siehe auch: Museum für alle!

Sa., 21.12.19 | 15 Uhr | Führung durch die Dauerausstellung

Lüneburger Zeitreise

alte Buchstaben L und ZDie Führung für Einzelbesucher und Familien bietet einen Rundgang durch die gesamte Ausstellung und beleuchtet die Natur- und Kulturgeschichte der Stadt und Region Lüneburg vom Erdaltertum bis ins 21. Jahrhundert.

Teilnahme frei („Museum für alle!”)

Treffpunkt: Foyer Neubau, Anmeldung nicht erforderlich

24.–26.12.19 | Weihnachtsfeiertage

An Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen bleibt das Museum Lüneburg geschlossen.

Logo mit Weihnachtsmütze

Wir wünschen unseren Besuchern und Förderern fröhliche Weihnachten!

Fr., 27.12.19 | 15 Uhr | Führung durch die Dauerausstellung

Lüneburger Zeitreise

alte Buchstaben L und ZDie Führung für Einzelbesucher und Familien bietet einen Rundgang durch die gesamte Ausstellung und beleuchtet die Natur- und Kulturgeschichte der Stadt und Region Lüneburg vom Erdaltertum bis ins 21. Jahrhundert.

Kosten: 5 € inkl. Museumseintritt  (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

Treffpunkt: Foyer Neubau, Anmeldung nicht erforderlich

Sa., 28.12.19 | 15 Uhr | Führung durch die Dauerausstellung

Lüneburger Zeitreise

alte Buchstaben L und ZDie Führung für Einzelbesucher und Familien bietet einen Rundgang durch die gesamte Ausstellung und beleuchtet die Natur- und Kulturgeschichte der Stadt und Region Lüneburg vom Erdaltertum bis ins 21. Jahrhundert.

Kosten: 5 € inkl. Museumseintritt  (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

Treffpunkt: Foyer Neubau, Anmeldung nicht erforderlich

Mo., 31.12.18 | Silvester
Sylvesterrakete explodiert vor Nachthimmel

An Silvester 2019 und Neujahr 2020 bleibt das Museum Lüneburg geschlossen.

Kommen Sie gut ins neue Jahr!

Termine zum Herunterladen und Ausdrucken(944 KB)

Übersicht, Aktuelle Veranstaltungen
Archiv der monatlichen Terminübersichten