Provenienzforschung am Museum Lüneburg

Leinendamast-Tücher
1937 kaufte das Museum zwei aus dem 17. Jahrhundert stammende Leinendamast-Tücher von dem Lüneburger Händler Jacob Lengel, zu einem sehr niedrigen Preis. Ohne Zweifel ein verfolgungsbedingter Verkauf: In dieser Zeit zwang das NS-Regime die jüdische Familie zur Geschäftsaufgabe, drängte die Tochter in die Emigration und verhaftete den Sohn, der sich den Nationalsozialisten entgegengestellt hatte.
Vorschau_01 Vorschau_02 Vorschau_03 Vorschau_04 Vorschau_05 Vorschau_06 Vorschau_07 Vorschau_08 Vorschau_09 Vorschau_10 Vorschau_11 Vorschau_12

Zurück zum Artikel