Monatsprogramm Oktober 2020

Monatsprogramm 10/2020

Ausstellungen

26.07.— 01.11.2020 | Sonderausstellung
Büntinger Kleeblattkarte, Detail: Jerusalem

Pilgerspuren – Von Lüneburg an das Ende der Welt

Ein Gemeinschaftsprojekt der Museen Stade und Lüneburg

Eintritt: Museumseintritt (Kinder & Jugendliche unter 18 Jahren frei)

weitere Informationen zur Ausstellung

23.08.— 11.10.2020 | Sonderausstellung
Seeigel

Fenster in die Vergangenheit – Fossilien vom Lüneburger Kreideberg

Eine Ausstellung mit Fossilien aus der Sammlung Schumacher

Eintritt: Museumseintritt (Kinder & Jugendliche unter 18 Jahren frei)

weitere Informationen zur Ausstellung

24.09.— 08.10.2020 | Sonderausstellung
Karikatur: fliegende Dummel mit Plakat

Oh, eine Dummel! Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit in Karikatur und Satire

Entstehung und Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im Spiegel von Karikatur und Satire

Eintritt frei

weitere Informationen zur Ausstellung

11.10.— 07.11.2020 | Kunstausstellung
Malerei, zwei Gesichter, Detail

Auf der Bühne des Lebens – Bilder von Andrej Becker

Vernissage am 11. Oktober um 11:30 Uhr

Eintritt frei

weitere Informationen zur Ausstellung

Regelmäßige Führungen

Eine Führung täglich um 15 Uhr

Lüneburger Zeitreise durch die Natur- und Kulturgeschichte von Stadt und Region vom Erdaltertum bis heute

Führung durch die Dauerausstellung
Dienstag bis Samstag, 15 Uhr
Treffpunkt: Foyer Neubau,  Kosten: Museumseintritt (am 1. Samstag eines Monats: frei!)

Sonntagsgeschichte

Führungen zu wechselnden Themen (s.u.)
Jeden Sonntag um 15 Uhr
Treffpunkt: Foyer Neubau,  Kosten: Museumseintritt
Für die Sonntagsführung ist derzeit eine Anmeldung erforderlich:
Tel. 04131 72065-80 / E-Mail: buchungen {at} museumlueneburg.de

 

 <<   Oktober 2020   >> 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
       1   2   3   4 
 5   6   7   8   9  10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Tagesprogramm

Ausstellungen

Infos zum Tagesprogramm

Sa., 03.10.20 | 10–18 Uhr | Museum für alle!

Gratis in Dauer- und Sonderausstellungen

Museum für alle!Lüneburgs Kultur- und Naturgeschichte gratis erleben – das geht heute im Museum Lüneburg, denn der Eintritt ist an jedem ersten Samstag eines Monats kostenfrei. Neben der Dauerausstellung sind an diesem Tag auch die drei aktuellen Sonderausstellungen eintrittsfrei. „Pilgerspuren – Von Lüneburg an das Ende der Welt“ nimmt Besucherinnen und Besucher mit auf die mittelalterlichen Pilgerreisen zu den berühmten Fernwallfahrtsstätten in Santiago de Compostela, Rom und Jerusalem. Dargestellt werden die Motive für den Antritt einer Fernwallfahrt, der Aufbruch, die Ausrüstung von Pilgern, die teilweise abenteuerlichen Bedingungen des Unterwegsseins und der Aufenthalt vor Ort. Die Sonderausstellung „Fenster in die Vergangenheit – Fossilien vom Lüneburger Kreideberg“ zeigt Jahrmillionen alte Funde von Ammoniten, Belemniten, Muscheln, Korallen und anderen Stücken aus diesem heute vor allem als Naherholungsgebiet bekannten Teil Lüneburgs. Außerdem ist die Wanderausstellung „Oh, eine Dummel! Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit in Karikatur und Satire“ zu sehen. Anhand von rund 60 aktuellen Karikaturen sowie satirischen Fernseh- und Filmbeiträgen können sich die Betrachterinnen und Betrachter mit den typischen, allzu simplen rechtspopulistischen und rechtsextremen Problemlösungsversuchen und Argumentationsweisen auseinandersetzen und so deren gefährlichen Gehalt offenlegen.

So., 04.10.20 | 15 Uhr | Sonntagsgeschichte

Von Lüneburg an das Ende der Welt

Prof. Dr. Heike Düselder

Führung durch die Sonderausstellung „Von Lüneburg an das Ende der Welt“

In der rund einstündigen Führung durch die Sonderausstellung „Pilgerspuren“ geht es um die mittelalterlichen Pilgerreisen zu den berühmten Fernwallfahrtsstätten in Santiago de Compostela, Rom und Jerusalem. Anhand der Exponate verdeutlicht Düselder, warum die Menschen sich damals auf den Weg machten, welche Vorbereitungen sie trafen und wie die Ausrüstung der Pilger aussah. Sie erzählt Geschichten von Reisenden aus Lüneburg und anderen norddeutschen Städten und begibt sich mit ihren Zuhörerinnen und Zuhörern auf deren Spuren. Auch die teils abenteuerlichen Bedingungen des Unterwegsseins und der Aufenthalt vor Ort sind Themen des Rundgangs.

Treffpunkt: Foyer Neubau, Teilnahme: Museumseintritt, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei
Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80

So., 04.10.20 | 16–16:30 Uhr | Kaskaden-Konzerte

Mardon-Vaughn Duo – Virtuoser Gitarrist und schnellster Fiddler

Ian Mardon und Dylan VaughnMit dem Auftritt des Mardon-Vaughn Duos findet das letzte „Kaskadenkonzert“ dieses Jahres im Innenhof des Museum Lüneburg statt. Dabei präsentieren Ian Mardon und Dylan Vaughn traditionelle Songs aus verschiedenen Ländern, Klezmer-Stücke, Fiddle Music und mitreißende Eigenkompositionen. Der aus den USA stammende Gitarrist und der kanadische Geiger sind bekannt für ihr energisches, schnelles Spiel und ihren unterhaltsamen Präsentationsstil.

Dylan Vaughn steht seit vielen Jahren als international renommierter Profi-Musiker auf der Bühne. Der virtuose Gitarrist studierte in Spanien, hat mit vielen berühmten Musikern zusammen musiziert und wurde für seine Kompositionen für TV, Theater und Studio gefeiert.

Ian Mardon studierte in Kanada und den USA. Seit vielen Jahren konzertiert er als Solo-Geiger im Bereich der klassischen Musik und ist durch seine Rockbands als „schnellster Fiddler Deutschlands“ bekannt.

Weitere Informationen: Webseite von Mardon & Vaughn

Ort: Innenhof des Museums (über Haupteingang), bei schlechtem Wetter im Museum. Das Konzert wird unter Einhaltung der geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen durchgeführt.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird eine Platzreservierung dringend empfohlen: buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80.

Eintritt frei/ um Spenden wird gebeten.

Do., 08.10.20 | 17–20 Uhr | Genuss & Kultur – Sommerabende auf der Ilmenau-Terrasse

Mit Musik von SOS – Sound of Saxophones

SOS = Sound of SaxophonesEvergreens, Latin, Jazz und Rock'n'Roll lassen „SOS – Sound of Saxophones“ auf der Ilmenau-Terrasse des Museum Lüneburg erklingen. Matthias Goldbach, Wolfgang Hahn, A.-Wilhelm Engel und Christian Engel spielen mit zwei Alt- und zwei Tenor-Saxophonen von 17 bis 20 Uhr „Musik, die ins Ohr geht!“. Das Museumscafé LUNA serviert derweil Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, ermäßigter Ausstellungseintritt von 5 € ab 17 Uhr.

Ort: Ilmenau-Terrasse, Museumscafé LUNA. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Foyer des Museums statt. Sie wird unter Einhaltung der geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen durchgeführt.

Do., 08.10.20 | 18 Uhr | Tandemführungen im Dialog

Pilgern in den Weltreligionen – Stimmen aus Lüneburg

Tandemführung im Dialog mit Vertretern der Religionsgemeinschaften und Kuratoren durch die Sonderausstellung „Pilgerspuren

Treffpunkt: Foyer Neubau, Kosten 8 €, max. 10 Teilnehmer*innen, Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80

weitere Informationen zur Veranstaltung

Fr., 09.10.20 | 20 Uhr | Konzert, JazzIG Lüneburg

Mark Twang

Lothar Müller (Gitarre) · Johannes Wennrich (Gitarre) · Oliver Karstens (Bass) · Jan-Phillip Meyer (Schlagzeug)

„Mark Twang“ ist zwar auch der Titel eines Albums von John Hartford aus dem Jahre 1976; die Band ist aber selbst auf den Namen gekommen, bevor sie das wusste! „Twang“ ist ein onomatopoetisches (lautmalerisches) Kunstwort aus dem amerikanischen Englisch und ein musikalischer Fachausdruck für einen gewissen, obertonreichen Klang, der beim Singen oder Gitarrenspielen erzeugt werden kann (bekannt aus Country&Western, Rockabilly, Italowestern …). Während ein Sänger durch das Verengen seines Kehlkopftrichters einen „Twang“-Sound erzeugt, kann ein Gitarrist dies z. B. durch eine bestimmte Spielweise, die Wahl der Gitarre und des Equipments erreichen. (Quelle: http://www.jazzraum.de/termine2019.html)

Weitere Informationen: Webseite von Lothar Müller

Ort: Foyer Neubau,  Eintritt 17 €/ ermäßigt 10 €
VVK über die LZ Veranstaltungskasse und Webseite der JazzIG

So., 11.10.20 | 11:30 Uhr | Ausstellungseröffnung

Auf der Bühne des Lebens – Bilder von Andrej Becker

Malerei, zwei Gesichter, Detail

Vernissage

Begrüßung  Prof. Dr. Heike Düselder
Laudatio  Silvia Johannsen
Musikalische Begleitung  Martin Rohlfing

Eintritt frei

Aufgrund der Corona-Bestimmungen stehen nur 40 Plätze zur Verfügung. Wir bitten daher um Ihre Anmeldung unter:  andrej.becker {at} gmail.com / oder telefonisch: +49 157 79651545

weitere Informationen zur Ausstellung

So., 11.10.20 | 15 Uhr | Stadtökologischer Rundgang

Lebensraum Park

Führungen zum Thema „Natur entdecken in Lüneburg“ für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

gelbes Herbstlaub an ZweigUnter dem Motto „Lebensraum Park“ nimmt Volkmar Ziese Familien mit Kindern ab 6 Jahren mit in die Nachbarschaft des Museums. Im Wandrahmpark entdecken die kleinen und großen Teilnehmer besondere Gehölze und die Bäume in ihrem Herbstbild – Laubfärbung, Laubfall und Fruchtbildung kommen zur Sprache.

Teilnahme: Erwachsene Museumseintritt, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei, Treffpunkt: Foyer Neubau, Museum Lüneburg, bitte wetterfeste Kleidung tragen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist vorgegeben. Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de oder telefonisch 04131 72065-80.

12.10.–16.10.20 | 9–16:30 Uhr | talentCAMPus-Ferienkurs

„Du raffst es nicht!“ - Geschichte im Zeitraffer

Theatermasken schwarz-weiß

5-tägiger Ferienkurs für Kinder und Jugendliche von 9 bis 14 Jahren

In Kooperation mit der vhs REGION Lüneburg und dem theater im e.novum

Wir machen Theater! Habt Ihr Lust auf Theaterspielen, wollt wie Neandertaler auf Mammutjagd gehen oder …?  Weitere Informationen siehe talentCAMPus-Ferienkurs

Kostenfrei, inklusive Mittagessen

Anmeldung erforderlich: vhsinfo {at} vhs.lueneburg.de oder 04131 1566-0

Di., 13.10.20 | 19:30 Uhr | Lesung, Literaturbüro

Ausgewählt – „Jahresringe. 20 Jahre Lyrik und Grafik“

Lesung mit Heinz Kattner

BuchcoverDie Zusammenarbeit zwischen dem Lyriker Heinz Kattner und dem Grafiker Lothar von Hoeren ist in mehreren Buchpublikationen dokumentiert. Nun liegt ein weiterer bibliophiler Band vor, der zwanzig Grafiken und lyrische Texte aus den Jahren 1999 bis 2018 zusammenfasst. »Die Sprache, der Bau und der Fluss der Sätze sind zu einer Schlichtheit geschliffen, die an keiner Stelle ein Zuviel zulässt.« (Hans Martin Koch)
Heinz Kattner, Jahrgang 1947, ist Schriftsteller, Lektor und Dozent und lebt in der Nähe von Lüneburg.

Ort: Foyer Neubau, Einlass ab 18:45 Uhr,  Eintritt 9 €/ ermäßigt 7 €
Es gibt keine Abendkasse! Die Karten müssen vorab beim Literaturbüro (Am Ochsenmarkt 1a) gekauft werden.
Weitere Informationen: Literaturbüro Lüneburg

Mi., 14.10.20 | 14–16 Uhr | Mitmach-Mittwoch

Wir hauen auf die Pauke

Zeichnung einer Djembé

Ferienaktion für Kinder von 8 bis 12 Jahren

Großer Krach und feine Takte – bereits die Steinzeitmenschen musizierten am Lagerfeuer. Wir begeben uns in der Ausstellung auf die Suche nach verschiedenen Musikinstrumenten und bauen Trommeln selbst.

Kosten: 5 € pro Kind, Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80

Do., 15.10.20 | 18 Uhr | Tandemführungen im Dialog

Pilgern in den Weltreligionen – Stimmen aus Lüneburg

Tandemführung im Dialog mit Vertretern der Religionsgemeinschaften und Kuratoren durch die Sonderausstellung „Pilgerspuren

Treffpunkt: Foyer Neubau, Kosten 8 €, max. 10 Teilnehmer*innen, Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80

weitere Informationen zur Veranstaltung

So., 18.10.20 | 14:30–16 Uhr | Familienaktion

„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“ - Reisen im Mittelalter

Sonntagsaktion für Familien mit Kindern von 6 bis 12 Jahren

MirakelbildUm Pilgerreisen im Mittelalter geht es bei dieser Familienaktion. Denn „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“ – das zeigen die vielen Stücke in der Sonderausstellung „Pilgerspuren – Von Lüneburg an das Ende der Welt“. Hier erfahren die kleinen und großen Teilnehmer zunächst, wohin und warum man damals reiste, wie die Ausrüstung aussah und welche Abenteuer die Reisenden unterwegs erlebten. Auf den Pilgerreisen nach Santiago de Compostela waren Jakobsmuscheln beliebte Souvenirs Jakobsmuschelfür zuhause.Nach einem Rundgang durch die Sonderausstellung stellen die Familien ihre eigene Muschelkette her.

Treffpunkt: Foyer Neubau, Kosten: Kinder 2 €, Erwachsene 2 €, Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80

Im Rahmenprogramm der Sonderausstellung Pilgerspuren

So., 18.10.20 | 15 Uhr | Sonntagsgeschichte

Krieg in der Ur- und Frühgeschichte

Dietmar Gehrke

SchuhleistenkeilAnhand einer Reihe archäologischer Funde in der Ausstellung des Museums zeichnet Dietmar Gehrke die Spuren kriegerischer Auseinandersetzungen in der Lüneburger Vorzeit nach. Als diese Axt vor Jahrtausenden in die Lüneburger Region gelangte, war sie ein Import aus einem Kulturraum, in dem die Menschen nicht mehr als Jäger und Sammler sondern als Ackerbauern und Viehzüchter lebten. Statt sich in harten Wintern auf das Jagdglück verlassen zu müssen, konnten sie, weil mittlerweile sesshaft geworden, Vorräte anlegen und so der Witterung trotzen. Damit einher gingen Bevölkerungswachstum und die Entstehung von Siedlungen, Gesellschaften – und Konflikten. Aus Konflikten wurden Kriege, deren Spuren man heute beispielsweise noch in Gestalt von Waffen findet, die man Verstorbenen mit auf die Reise ins Jenseits gab.

Treffpunkt: Foyer Neubau, Teilnahme: Museumseintritt, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei
Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80

Di., 20.10.20 | 18 Uhr | Tandemführungen im Dialog

Pilgern in den Weltreligionen – Stimmen aus Lüneburg

Tandemführung im Dialog mit Vertretern der Religionsgemeinschaften und Kuratoren durch die Sonderausstellung „Pilgerspuren

Treffpunkt: Foyer Neubau, Kosten 8 €, max. 10 Teilnehmer*innen, Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80

weitere Informationen zur Veranstaltung

Di., 20.20.20 | 19:30 Uhr | Bildervortrag

EUROPA OHNE ENDE – Zeit als Ziel. Eine Bulli-Reise in Bildern durch 30 Länder

Aufgrund der großen Nachfrage findet eine weitere Lesung mit Oliver Lück statt

Oliver Lück

Ein Mann, ein Bulli, eine halbe Million Kilometer: Seit 1996 reist Oliver Lück im VW-Bus durch Europa. In seinem Bildervortrag nimmt der Journalist und Fotograf seine Gäste mit auf eine überraschende, teils abenteuerliche Reise. Er zeigt Eindrücke und Entdeckungen aus über 20 Jahren seiner Recherche. Darunter bewegende Begegnungen und Erlebnisse in fast 30 Ländern: Die Schützer des letzten Urwaldes in Polen, Straßenkinder in Nordirland, Chilibauern im Baskenland – Oliver Lück nimmt sich viel Zeit, die Länder nebenan zu erkunden und ihre Menschen zu treffen.

Spanien Frankreich Norwegen

Oliver Lück, Jahrgang 1973, ist ein Menschenjournalist. Er kommt aus Schleswig-Holstein und schreibt Geschichten über Menschen, die Geschichten zu erzählen wissen. Und er ist ein Viellesender. In den letzten Jahren waren es rund 400 Abende, an denen der Autor und Fotograf seine Zuhörer mit auf die Reise nahm. Dabei zeigt er immer auch viele Bilder. Die Süddeutsche Zeitung sagt: „Lakonisch und poetisch zugleich.“

Weitere Informationen: Webseite von Oliver Lück: Europa ohne Ende

Der Vortrag ist eine gemeinsame Veranstaltung von Europe Direct Lüneburg und dem Museum Lüneburg.

Ort: Foyer Neubau, Einlass ab 19 Uhr,  Eintritt: frei, Plätze begrenzt, Anmeldung erforderlich, kostenlose Reservierungskarten an der Museumskasse oder über buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80

Weitere Informationen: Flyer zur Veranstaltung (740 KB)

Mi., 21.10.20 | 14–16 Uhr | Mitmach-Mittwoch

Schnurrer, Murmeln & Co. – Kinderspiele früher und heute

Ferienaktion für Kinder von 8 bis 12 Jahren

SchwirrholzSpielen – das will doch jedes Kind! Und Spielzeug gibt es wohl schon so lange wie es Menschen gibt, gefertigt aus Stein, Holz, Knochen oder Ton. Was spielten Kinder im Mittelalter und in der frühen Neuzeit? Dieser Frage gehen wir bei einem Rundgang im Museum nach und basteln im Anschluss ein eigenes Spiel.

Kosten: 5 € pro Kind, Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80

Mi., 21.10.20 | 19 Uhr | Lesung und Vortrag, Naturwiss. Verein

Die Stimme der wilden Orte. Eine Reise zum Anfang am Ende der Welt

Ortwin Brukner

Foto von Ortwin Brukner

Ein altes Buch des Erfolgsautors Sir Arthur Conan Doyle, „The Lost World – Die verlorene Welt“ und eine noch ältere Landkarte sind es, die den Journalisten zu einer einzigartigen Abenteuerreise ins Herz Südamerikas führen. Er bricht in die Mitte Amazoniens auf und hat als Ziel stets nur die von Geheimnissen umwobenen Tafelberge entlang der Grenze Brasiliens mit Venezuela vor Augen, auf denen die Reste der verlorenen Welt vermutet werden.

Ort: Foyer Neubau (Eingang Willy-Brandt-Straße),
Eintritt: 4 € (Vereinsmitglieder frei)
Anmeldung erforderlich: info {at} naturwissenschaftlicher-verein-lueneburg.de | telefonisch 04131 72065-70

Weitere Informationen zu dem Buch: Webseite von www.buchhandel.de

Sa./So., 24. und 25.10.20 | 10–22 Uhr | Theaterfestival

SZENARIO - Festival für Darstellende Künste

Workshops und Vorstellungen

Theaterfestival des KulturRausch e. V.

Orte: Museum Lüneburg („Raum m“ und Studio/ Eingang Willy-Brandt-Straße) und im Kunstsaal Lüneburg

Kosten: ab 15 €, VVK unter KulturRausch Lüneburg sowie am 23.09. (12–17 Uhr), am 10. und 17.10. (jeweils 11–17 Uhr) im Museum Lüneburg.

Weitere Informationen: KulturRausch Lüneburg

So., 25.10.20 | 14:30–16 Uhr | Familienaktion

Jetzt sind wir auf Draht!

Sonntagsaktion für Familien mit Kindern von 6 bis 12 Jahren

Draht begegnet uns ganz häufig im Alltag. Draht verbindet, wird gespannt, gewickelt und vieles mehr. Wir wollen Draht ganz kreativ verwenden. Seine gestalterischen Möglichkeiten entdecken, Figuren und Skulpturen daraus formen und bauen. Abstraktes und Gegenständliches, alles ist möglich. Experimentieren mit Draht: Alles, was Ihr dafür braucht, ist Fantasie.

Drahtmonster Drahtobjekt 1 Drahtobjekt 2 Drahtstern

Aktion in Kooperation mit der Kunstschule Ikarus

Treffpunkt: Foyer Neubau, Kosten: Kinder 2 €, Erwachsene 2 € zzgl. Museumseintritt, Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de | 04131 72065-80

So., 25.10.20 | 15 Uhr | Sonntagsgeschichte

BeutelschneiderVon Raub- und Diebsgesindel: Kriminalgeschichten aus dem Museum Lüneburg

Dr. Ulfert Tschirner

Treffpunkt: Foyer Neubau, Teilnahme: Museumseintritt, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei
Anmeldung erforderlich: buchungen {at} museumlueneburg.de | telefonisch 04131 72065-80

Di., 27.10.20 | 19:30 Uhr | Lesung, Literaturbüro

Ausgewählt – „Stern 111“

HINWEIS: Aufgrund des großen Interesses findet diese Veranstaltung nun in der Musikschule Lüneburg statt!

Lesung mit Lutz Seiler

Moderation: Renatus Deckert, Deutschlandfunk Kultur

Zwei Tage nach dem Fall der Mauer verlassen Inge und Walter Bischoff ihr altes Leben – die Wohnung, den Garten, ihre Arbeit und das Land. Ihre Reise führt die beiden Fünfzigjährigen weit hinaus: Über Notaufnahmelager und Durchgangswohnheime folgen sie einem lange gehegten Traum … – Ein Panorama der ersten Nachwendejahre in Ost und West, ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse.

Ort: Musikschule Lüneburg, St.-Ursula-Weg 7,  Einlass ab 18:45 Uhr,  Eintritt 9 €/ ermäßigt 7 €
Es gibt keine Abendkasse! Die Karten müssen vorab beim Literaturbüro (Am Ochsenmarkt 1a) gekauft werden.
Weitere Informationen: Literaturbüro Lüneburg

Mi., 28.10.20 | 19:30 Uhr | Vortrag, Museumsverein

Lüneburg am Ende der Weimarer Republik - 1929–33

Prof. Dr. Dirk Stegmann em., Lüneburg

Mit dem Blick auf die Jahre 1929–1933 wird Prof. Dr. Dirk Stegmann berichten, wie in einem vergleichsweise stabilen Gemeinwesen in kurzer Zeit eine massive Veränderung des politischen Klimas stattfinden konnte und auch in Lüneburg die NSDAP die Macht übertragen bekam.

Professor Stegmann hat lange Jahre an der Universität Lüneburg als Historiker gelehrt und erst kürzlich ist sein umfangreiches Buch „Lüneburg 1918-1945. Stadtgesellschaft zwischen Kaiserreich, Republik und Diktatur“ erschienen, das auch im Museum erworben werden kann. Es dürfte derzeit keinen besseren Kenner der Stadtgeschichte jener Jahre geben und der Referent wird uns seine stupende Personenkenntnis zu verbinden wissen mit der Darstellung politisch-ökonomischer Bedingungen in der ost-hannoverschen Kleinstadt.

Weitere Informationen zu diesem Vortrag

Die bekannten Corona-Regeln sind zu beachten (Anwesenheitslisten, Mund- u. Nasenschutz, Abstand halten). Rechtzeitiges Kommen ist zu empfehlen.

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt 4 €  (Vereinsmitglieder frei)

Termine zum Herunterladen und Ausdrucken(258 KB)

Übersicht, Aktuelle Veranstaltungen
Archiv der monatlichen Terminübersichten