Vortrags­reihe des natur­wissen­schaft­lichen Vereins

Der Natur­wissen­schaft­liche Verein für das Fürstentum Lüneburg v. 1851 e.V. lädt während der Winter­halb­jahre regel­mäßig, üblicher­weise einmal im Monat, mittwochs um 19 Uhr zu einem öffent­lichen Vortrag über ein naturkundliches oder naturwissenschaftliches Thema ein. Der Eintritt kostet 4 €  (Mitglieder bei Vorlage des Mitglieds­ausweises frei).

Veranstaltungshinweise „Corona“:  Die Zahl der Zuhörer ist begrenzt. Bitte erfragen Sie die aktuellen Regelungen vorab per Mail oder telefonisch (zur Not Mitteilung auf AB) beim Naturwissenschaftlichen Verein. Möglicherweise sind vorherige Anmeldungen erforderlich. Aufgrund der unabsehbaren Situation sind alle Veranstaltungshinweise unverbindlich, da Veranstaltungen ggf. abgesagt werden müssen.

Winterprogramm Oktober 2021 bis März 2022

Programm-Flyer herunterladen(242 KB)

Mi., 20.10.21  |  19 Uhr

Jahreshauptversammlung/Mitgliederversammlung des NWV mit Vortrag:

Leben in guter Nachbarschaft – die Bedeutung von artenreichen Wäldern im Klimawandel

Dr. Andreas Fichtner, Lüneburg

sonniger Laubwald
(Foto: A. Fichtner)

Wälder zählen zu den arten reichsten Lebensräumen der Erde. Gleichzeitig sind ihre zahlreichen Ökosystemleistungen für das Wohlergehen der Menschheit unverzichtbar. Vor dem Hintergrund des immer deutlicher spürbaren Klimawandels beleuchtet der Vortrag die Bedeutung artenreicher Wäldern für den Klimaschutz . Hierbei ist das Erforschen des Zusammenlebens von Bäumen ein faszinierendes und wichtiges Themenfeld.

Ort: Foyer Neubau
Eintritt 4 € (Vereinsmitglieder frei), Spenden willkommen

Mi., 24.11.21  |  19 Uhr

EinFlussReich – die Flusslandschaft Elbe

Multivison / vertonte Bilderschau

Jürgen Borris, Holzminden

Flusslandschaft Elbe
(Foto: J. Borris)

Die Elbe zwischen Wittenberg und Geesthacht ist wertvoller Lebensraum. Vom Menschen überformt und gestaltet, aber doch in weiten Teilen naturnah und mit großen Lebensräumen voller Dynamik, Vielfalt und Schönheit. Der Naturfotograf berichtet in beeindruckenden Bilddokumenten von den Tieren, den Pflanzen, der einzigartigen Landschaft und den Menschen, die hier leben und arbeiten.

Ort: Foyer Neubau,  Eintritt 4 € (Vereinsmitglieder frei), Spenden willkommen

Mi., 08.12.21  |  19 Uhr

Globetrotter auf dem Weihnachtsteller – Zur Biologie von Schokolade, Marzipan und Pfefferkuchen

Dr. Regina Walther, Hildesheim

Weihnachtsgebäck
(Foto: Th. Weiss, pixelio)

Hinter allen Weihnachtsleckereien steckt viel mehr als ihr guter Geschmack: Sie sind Produkte tropischer Pflanzen, die Geschichte in der Naturkunde wie auch im Handel geschrieben haben. Doch welche Pflanzen liefern uns die genussvollen Aromen? Die Referentin entführt in die Anbauländer von Gewürzen und stellt Biologisches zu den Pflanzen und Spannendes aus ihrer Handelsgeschichte vor.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal (Eingang Wandrahmstraße)
Eintritt 4 € (Vereinsmitglieder frei), Spenden willkommen

Mi., 12.01.22  |  19 Uhr

Die vier Jahreszeiten auf der Beringinsel – Erlebnisse aus 30 Monaten

Ullrich Wannhoff, Berlin

Eismeer
(Foto: U. Wannhoff)

1991, 250 Jahre nach der Strandung der zweiten Kamtschatka-Expedition unter Leitung von Vitus Bering verbrachte der Referent seine ersten zehn Tage auf der Beringinsel östlich von Kamtschatka, in einer grandiosen Insellandschaft mit ihrer reichen T ierwelt. Mehrmalige Langzeitaufenthalte lehrten ihn, das Paradies in dieser "Trostlosigkeit" zu erkennen.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal (Eingang Wandrahmstraße)
Eintritt 4 € (Vereinsmitglieder frei), Spenden willkommen

Mi., 16.02.22  |  19 Uhr

Chinas letzte Naturparadiese – nicht nur für Vögel

Jürgen Schneider, ALBATROS-Tours, Bensheim

Bergkette in China
(Foto: J. Schneider)

Trotz der 1,4 Milliarden Einwohner und zum großen Teil ausgeräumter Natur gibt es noch einige Gebiete, die das Herz der Naturfreunde höherschlagen lassen. Selbst an der 14.500 km langen Küstenlinie findet man noch ein paar Abschnitte, an denen Hunderttausende Zugvögel rasten können. In den Ausläufern des Mount Everest im Tibetanischen Hochland (Nepal/China) findet man in 4.000 bis 5.200 Meter Höhe sogar Großsäuger und mit viel Glück sogar den Schneeleopard.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal (Eingang Wandrahmstraße)
Eintritt 4 € (Vereinsmitglieder frei), Spenden willkommen

Mi., 09.03.22  |  19 Uhr

Faszinierende Artenvielfalt und landschaftliche Ästhetik: Heiden in Europa

Dr. Hannes Petrischak, Heinz Sielmann Stiftung, Duderstadt

historische Froschdarstellung
(Foto: H. Petrischak)

Eine große Vielfalt an Tieren ist in Heidelandschaften heimisch. Zu allen Jahreszeiten kann man zahlreiche Spezialisten von Spinnen über Heuschrecken und Reptilien bis zu Vögeln in der Heide aufspüren und beobachten. Die alte Kulturlandschaft Heide ist gefährdet und benötigt gezielte Schutz- oder sogar Wiederherstellungsmaßnahmen. Interessant sind auch die unterschiedlichen Ausprägungen des Lebensraums Heide.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal (Eingang Wandrahmstraße)
Eintritt 4 € (Vereinsmitglieder frei), Spenden willkommen

Ausführlichere Beschreibungen der Vorträge und kurze Vorstellungen der Referenten finden Sie auf der Webseite des Naturwissenschaftlichen Vereins

Übersicht, Vergangene Veranstaltungen