Grafik: Besuchergruppe vor Kommunikationsnetz

Museumsbesuch digital

Salzmuseum und Museum Lüneburg bieten vielfältiges Onlineprogramm

Wer in den kommenden Wochen nicht ganz auf einen Museumsbesuch verzichten möchte, kann das Deutsche Salzmuseum und das Museum Lüneburg digital entdecken. Das Museum Lüneburg bietet eine neue Videoreihe zur gerade zu Ende gegangenen Sonderausstellung „Pilgerspuren – Von Lüneburg an das Ende der Welt” und lässt Exponate und Themen so noch einmal lebendig werden. Museumsleiterin Heike Düselder und Kurator Ulfert Tschirner erzählen von Pilgerwegen und -souvenirs, dem heiligen Jakobus oder Tätowierungen als Pilgerzeichen des Mittelalters.

Das Museum Lüneburg startet mit einer neuen Podcast Reihe, den „Lüneburger Zeitreisen“: Henri Rake nimmt seine Zuhörerinnen und Zuhörer dabei mit auf eine Reise in die Vergangenheit von den geologischen Anfängen bis in die Neuzeit. Sein erstes Interview hat der Bundesfreiwilligendienstleistende mit dem Stadtarchäologen Edgar Ring geführt.

Mit dem Salzmuseum kann man per Video einen spannenden Ausflug auf den Kalkberg erleben und erfahren wie man „Sauerkraut wie bei Oma“ macht – natürlich mit Salz als Konservierungsmittel! Bunte Lüneburger Geschichten auf Hochdeutsch und Platt gibt es ebenfalls zu sehen.

Passend zur Adventszeit werden mit Videoanleitung Giebelhäuschen und Krippen gebastelt und ein salziger Adventskalender und ein „Adventskalender der Superlative“ verkürzen die Wartezeit bis Weihnachten. Alle Angebote sind über die Websites (museumlueneburg.de, salzmuseum.de) sowie YouTube, Facebook und Instagram abrufbar.

Übersicht Mitteilungen