Bis Mitte September:

„Objekt-Casting” für einen Schätztag im Museum Lüneburg

Asiatika oder Imitation?
Wertvolle Asiatika oder plumpe Imitationen? Experte Klaus-Dieter Müller erklärt, wodurch man Kunst von Kitsch unterscheiden kann. (Foto: Klaus-Dieter Müller)

Das Museum Lüneburg sucht in Zusammenarbeit mit dem Kunstsachverständigen Klaus-Dieter Müller interessante, ausgefallene Sammlungsstücke für eine öffentliche Begutachtung vor Publikum. Ob Gemälde oder Skulpturen, Mitbringsel aus Fernost oder Objekte der Kategorie „Was ist denn das?” – etwa ein Dutzend vorab ausgewählte Stücke werden in der Veranstaltung am 20. Oktober 2018 im Museum ab 14:30 Uhr vorgestellt und bewertet. Interessierte senden ein kurzes Exposé mit Bild, Informationen und offenen Fragen zu maximal drei Gegenständen bis Mitte September 2018 per Post oder E-Mail an folgenden Kontakt:
Klaus-Dieter Müller
Hermann-Löns-Weg 3
21407 Deutsch Evern
Tel. 04131 2444930
E-Mail: erbengeneration {at} gmx.de

Aus den Einsendungen werden bis Ende September diejenigen Stücke ausgewählt, die im Museum besprochen werden sollen. Der Besitzer wird den Gegenstand mitbringen und seine Fragen vor dem Publikum mit dem Kunstsachverständigen besprechen.

Bereits zweimal hat das Museum Lüneburg „Schätztage” angeboten, bei denen Besucher bis zu fünf mitgebrachte Erb- oder Fundstücke von dem Kunstsachverständigen Klaus-Dieter Müller schätzen lassen konnten. Das große Interesse – gerade auch an den Ausführungen Müllers – hat den Wunsch aufkommen lassen, die Bewertungen öffentlich vor Publikum stattfinden zu lassen. Die Lüneburger Schätztage sind Live-Veranstaltungen, angelehnt an beliebte TV-Formate wie „Kunst oder Krempel” oder „Bares für Rares”.

Weitere InformationenSchätztag im Museum Lüneburg 2016

Übersicht Mitteilungen