Ein Himmelsglobus auf Reisen

Der Kartograph Gerhard Mercator stellte seit 1551 in der flandri­schen Stadt Löwen Himmels­globen her. Eines der wenigen erhal­tenen Exem­plare geht nun vom Museum Lüneburg aus für drei Monate zurück an seinen Ursprungs­ort. In Leuven wird es Teil der inter­natio­nalen Aus­stellung „In Search of Utopia” sein, die sich, ausgehend vom Buch „Utopia” des Thomas Morus der Zeit der Renaissance in Europa widmet.

Mercators Globenpaar, das aus einem Erd- und einem Himmels­globus besteht, zählt zu den wert­vollsten und bedeu­tendsten Exponaten des Museum Lüneburg. Die Globen kamen 1883 als Leihgabe der Rats­bücherei Lüneburg in die Sammlungen des Museums. Nur knapp ein Dutzend dieser Globen­paare sind weltweit erhalten. Nun wird der Himmelsglobus allein auf Reisen gehen und in Belgien im Rahmen einer Ausstellung im Museum Leuven präsentiert werden.

Die Ausstellung „In Search of Utopia” widmet sich dem englischen Humani­sten und Staatsmann Thomas Morus, der seinen Roman „Utopia” 1516 in Löwen veröffent­lichte. Die Ausstel­lung ist mit international hochkarä­tigen Leihgaben besetzt. Die Leihgabe aus Lüneburg wird neben dem weltweit ersten bekannten Himmels­globus aus dem Jahr 1502 und den Sternen­karten Albrecht Dürers von 1515 zu sehen sein.

Im Auftrag des Museums Leuven kümmert sich die renommierte Kunst­spedition Hasenkamp um den Transport. Bereits am Freitag, den 7. Oktober wurde eine maßge­fertigte Transport- und Klima­kiste angeliefert. Die Verpackung des Globus erfolgte am Montag, den 10. Oktober und dauerte etwa zwei Stunden. Der Globus wurde in zehn speziell zugeschnittene Schaumstoffplatten eingebettet und dann in der Kiste versiegelt. Diese wird am 13. Oktober nach Löwen transportiert. Die Ausstellung wird am 19. Oktober 2016 eröffnet und dauert bis zum 17. Januar 2017. Dann wird die Firma Hasenkamp den Himmelsglobus von 1551 wieder ins Museum Lüneburg bringen.

(Dr. Ulfert Tschirner)

Der Mercator-Himmelsglobus
Der Mercator-Himmelsglobus

Die Mercator-Globen
Informationen zur Ausstellung auf der Webseite des Museums Leuven

Globus in Transportkiste
Mitarbeiter der Kunstspedition Hasenkamp verpacken den Globus (Foto: U. Tschirner)

News-Archiv 2016