Monatsprogramm April 2018

Monatsprogramm 04/2018

Ausstellungen

11.03.—08.04.2018 | Sonderausstellung
Wegweiser

Woher? Wohin? Geschichten vom Weggehen und Ankommen im Raum Lüneburg

Eine Ausstellung des Museumsnetzwerks im Raum Lüneburg

Ort: Foyer Wandrahmstraße

Eintritt: 3 €, wenn man nur diese Ausstellung besuchen möchte (sonst inbegriffen)

weitere Informationen zur Ausstellung

08.04.—27.05.2018 | Wanderausstellung

Roter Winkel. Politische Häftlinge im Konzentrationslager Bergen-Belsen

Häftlingsjacke

Eine Ausstellung der Gedenkstätte Bergen-Belsen

Ort: Abt. „erinnern und erhalten”

Eintritt: 3 €, wenn man nur diese Ausstellung besuchen möchte (sonst inbegriffen)

weitere Informationen zur Ausstellung

13.04.—29.04.2018 | Ausstellung
alte Noten

Reformation und Musik

Martin Luther, Johann Sebastian Bach und die Musik der Reformation in Lüneburg

Eine Ausstellung von Studierenden der Leuphana Universität

Ort: Treppenhaus zwischen „herrschen & herausfordern“ und „glauben & wissen“

Eintritt frei

weitere Informationen zur Ausstellung

15.04.—29.04.2018 | Aktionstage und Ausstellung
Wildbiene in gelber Blüte

Aktionstage für Biene, Hummel und Schmetterling

Mit Foto-Ausstellung Schönheit und Vielfalt der Insekten

Ort: Foyer Wandrahmstraße und Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

weitere Informationen zur Veranstaltung

Weitere Veranstaltungen

Lüneburger Zeitreisen

Für Einzel­besucher und Familien gibt es jeden Freitag und Samstag um 15 Uhr kostenlose Führungen. Sie bieten einen Rundgang durch die gesamte Ausstellung und beleuchten die Natur- und Kultur­geschichte der Stadt und Region Lüneburg vom Erdal­tertum bis ins 21. Jahrhundert.

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Führungen sind im Museumseintritt inbegriffen.

 <<  
April 2018
  >> 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
             1 
 2   3   4   5   6   7   8 
 9  10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            
So., 01.04.18 | 10–18 Uhr | Offenes Angebot für Familien

Osterrallye

Alle Rätselprofis, die die spannenden Fragen zu Natur, Mensch und Kultur lösen, erhalten als Belohnung eine kleine Überraschung.

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren,   Keine Anmeldung erforderlich.

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Teilnahme ist im Museumseintritt inbegriffen

So., 01.04.18 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Gedanken und Bilder zur Auferstehung

Prof. Dr. Heike Düselder

Albert v. Soest, AuferstehungsreliefFür das Christentum ist Ostern das höchste Fest im Kirchenjahr. Nach dem Ostersonntag beginnt die fünfzig Tage bis einschließlich Pfingsten andauernde österliche Freudenzeit. Das Gedenken an die Auferstehung Jesu Christi und die Überwindung des Todes nimmt darin eine elementare Rolle ein. Zahlreiche Maler, Komponisten und Literaten haben diese Geschichte immer wieder dargestellt und interpretiert, teilweise mit beeindruckenden, dramatischen und berührenden Gesten und Symbolen. Im Museum gibt es eine ganze Reihe von Exponaten, die dieses zentrale Ereignis aufgreifen und dazu anregen, sich Gedanken über die Bedeutung der Auferstehung früher und heute zu machen.

Treffpunkt: Foyer Neubau,  die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen.

Mo., 02.04.18 | 10–18 Uhr | Offenes Angebot für Familien

Osterrallye

Alle Rätselprofis, die die spannenden Fragen zu Natur, Mensch und Kultur lösen, erhalten als Belohnung eine kleine Überraschung.

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren,   Keine Anmeldung erforderlich.

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Teilnahme ist im Museumseintritt inbegriffen

Di., 03.04.18 | 18:30 Uhr | Univer­sitäts­gesell­schaft­licher Dienstag, Leuphana Universität

Von der Wissenschaft in die Wirtschaft – Adference, eine Ausgründung der Leuphana

Tobias Blask

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenfreier Museumseintritt für Gäste dieser Veranstaltung.

Weitere Informationen: Universitätsgesellschaftlicher Dienstag

Do., 05.04.18 | 17:30 Uhr | Objekt des Monats, Museumsverein

… lassen Sie sich überraschen!

Hans-Karsten Schmaltz

Treffpunkt: Foyer Neubau,   Eintritt frei

weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

Sa., 07.04.18 | 14 Uhr | Naturwissenschaftl. AG

Treffen der AG Geschiebekunde

Mit Vortrag:

Ausgewählte Fossilien aus eigener Sammlung vom Kambrium bis Tertiär

Heribert Schwand

Großer Besprechungsraum, Treffpunkt: Eingang Wandrahmstraße

Weitere Infos: Natur­kundliche Arbeits­gemein­schaften

Sa., 07.04.18 | 14–17 Uhr | Mitmach-Aktion
Wegweiser

Handwerk in der Jung­steinzeit – Bohren und Mahlen selbst erproben

Die Kinder lernen, mit einem Kornmahler Mehl herzustellen, mit einem Feuerstein­bohrer zu bohren und mit einem Feuerstein­schaber Leder zu bearbeiten.

Offenes Angebot für Kinder ab 6 Jahre vom Archäologischen Zentrum Oldendorf

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Teilnahme ist im Museumseintritt inbegriffen (Kinder sind frei)

Begleitprogramm zur Ausstellung Woher? Wohin? Geschichten vom Weggehen und Ank…

So., 08.04.18 | 11:30 Uhr | Ausstellungs­eröffnung

Roter Winkel. Politische Häftlinge im Konzentrationslager Bergen-Belsen

Einführung von Jens-Christian Wagner, dem Geschäftsführer der Nds. Gedenkstättenstiftung

Anhand zahlreicher Dokumente und Fotos sowie exemplarischer Biographien vermittelt die von Studierenden der Leibniz Universität Hannover zusammen mit der Gedenkstätte Bergen-Belsen konzipierte Ausstellung einen Überblick zu dieser großen und dennoch bisweilen vergessenen Häftlingsgruppe. Denn politische Häftlinge stellten etwa die Hälfte der Gefangenen im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Unter ihnen befanden sich deutsche Kommunisten, Sozialdemokraten und bürgerliche NS-Gegner. Die meisten politischen Häftlinge kamen aus den von Deutschland besetzten Ländern in Europa – vor allem aus Polen, der Sowjetunion, Frankreich und Belgien, viele starben. Die Überlebenden setzten sich nach dem Krieg für ein friedliches, freies und solidarisches Europa ohne Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus ein. Doch ihr Vermächtnis droht in Vergessenheit zu geraten.

Ort: Abt. „erinnern und erhalten”,   Eintritt frei
(Nach der Eröffnung kostet die Ausstellung separat 3 € Eintritt, im regulären Eintritt ist sie inbegriffen.)

weitere Informationen zur Ausstellung (Webseite der Gedenkstätte Bergen-Belsen)

So., 08.04.18 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

„Gesunde Salze“ – Mineralstoffe in Ernährung und medizinischer Anwendung

Dr. Rolf-Dieter Aye

In dieser „salzigen” geht es um Mineralstoffe, chemisch zumeist anorganische Salze, die für den Körper eine zentrale Bedeutung haben. Das Vorkommen, die physiologische Funktion und die richtige Zufuhr der Salze – der Mengen- und Spurenelemente – durch die Nahrung, aber auch Nahrungser­gänzungsmittel werden dabei thematisiert. Ausgehend von der Gewinnung und Bedeutung des Kochsalzes in der Lüneburger Saline gibt Dr. Aye auch einen Einblick in den medizinischen Einsatz von Mineralsalzen, im geschichtlichen Kontext vom ausgehenden Mittelalter bis in die heutige Zeit. Dazu gehören auch „ungesunde Salze“, die über lange Zeit bis ins letzte Jahrhundert therapeutisch verwendet wurden, aber heute wegen ihrer Toxizität nicht mehr verabreicht werden.

Treffpunkt: Foyer Neubau,  die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen.

Di., 10.04.18 | 18:30 Uhr | Univer­sitäts­gesell­schaft­licher Dienstag, Leuphana Universität

Medien und Flucht in Bildungskontexten

Prof. Dr. Henrike Friedrichs-Liesenkötter

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenfreier Museumseintritt für Gäste dieser Veranstaltung.

Weitere Informationen: Universitätsgesellschaftlicher Dienstag

So., 15.04.18 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Stadtarchäologie von A bis Z

Prof. Dr. Edgar Ring

Funde vom 9. bis zum 19. Jahrhundert: Keramik, Glas, Holz, Metall, Textilen und vieles mehr – das Spektrum der archäologischen Funde aus dem Untergrund der Lüneburger Altstadt ist riesig. Ein repräsentativer Querschnitt ist im Museum Lüneburg zu sehen. Der Stadtarchäologie Prof. Dr. Edgar Ring stellt diese Funde vor. Dabei können die Besucher selbst bestimmen, was sie sehen möchten: Funde von A wie Albarello bis Z wie Zahnstocher.

Treffpunkt: Foyer Neubau,  die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen.

So., 15.04.18 | 16 Uhr | Aktionstage, Eröffung

Aktionstage für Biene, Hummel und Schmetterling

Programm:

Begrüßung, Prof. Dr. Heike Düselder, Museumsleiterin

Grußwort, Thomas Mitschke, 1. Vorsitzender, NABU Lüneburg

Einführungsvortrag:

Schönheit und Vielfalt der Insekten

Sandra Malz, Makrofotografin

Besichtigung der Ausstellung. Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie zu einem kleinen Umtrunk ein.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Weitere Informationen: Einladung zu den Aktionstagen
Aktionstage für Biene, Hummel und Schmetterling

Di., 17.04.18 | 18:30 Uhr | Univer­sitäts­gesell­schaft­licher Dienstag, Leuphana Universität

Unnachhaltiger Konsum trotz nachhaltiger Werte?

Eine Analyse des Kaufverhaltens am Beispiel der Bekleidungsindustrie

Prof. Dr. Jacob Hörisch

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenfreier Museumseintritt für Gäste dieser Veranstaltung.

Weitere Informationen: Universitätsgesellschaftlicher Dienstag

Di., 17.04.18 | 19:30 Uhr | Aktionstage, Vortrag

Das große Insektensterben und seine Ursachen

Thomas Mitschke, NABU

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Vortrag im Rahmen der Aktionstage für Biene, Hummel und Schmetterling

Mi., 18.04.18 | 19:30 Uhr | Vortrag, Naturwissenschaftlicher Verein und Museumsverein

Neues zu den beiden Elbdurchstichen unterhalb von Bleckede oder warum die Elbe hier seit mehr als 400 Jahren noch immer nach Norden fließt

Dr. Karl-Heinz Rehbein

Elbtalaue HeisterbuschDass die Elbe unterhalb von Bleckede überhaupt nach Norden fließt, hat seinen Ursprung in der Urbarmachung der Bleckeder und Winsener Marsch im 13. Jahrhundert. Damals entstand zwischen Bleckede und Geesthacht die geschlossene Deichlinie, die wir heute noch vorfinden. Dafür mussten zwischen Bleckede und Radegast auch die Bruch- und die Marschwetter durchdeicht und von der Stromelbe abgeschnitten werden.

Dass die Elbe zwischen Bleckede und Radegast noch immer nach Norden fließt, hat ebenfalls keine natürlichen Ursachen. In diesem Bereich drohte ab der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts eine sich nach Westen verlagernde Elbe die Deichlinie zu durchbrechen, mit verheerenden Folgen für die gesamte Elbmarsch. Um die Deiche zu entlasten, grub man der Elbe zunächst zwischen dem Bleckeder Schloss und der Klempte, ein halbes Jahrhundert später dann auch zwischen Heisterbusch und Radegast ein neues Bett, dessen Verlauf die Elbe noch heute folgt. Zurück blieben zahlreiche Landschaftselemente, die die Aue zwischen Bleckede und Radegast nach wie vor prägen, u. a. die Alte Elbe unterhalb von Bleckede und der Radegaster Haken.

Über diese beiden ältesten nachweisbaren Elbdurchstiche war bisher nur Unzureichendes bekannt. Im Rahmen seines Vortrags wird Dr. Karl-Heinz Rehbein aktuelle Forschungsergebnisse präsentieren, die ganz wesentlich auf der Auswertung von bisher unveröffentlichten Unterlagen des Stadtarchivs Lüneburg fußen. Damit kommt endlich Klarheit in diese seinerzeit im wahrsten Sinne des Wortes richtungweisenden Arbeiten.

Dieser Vortrag ist eine Gemeinschaftsaktion des Museums Lüneburg mit dem Naturwissenschaftlichen Verein für das Fürstentum Lüneburg und dem Museumsverein für das Fürstentum Lüneburg. Das Stadtarchiv Lüneburg hat die Recherchen unterstützt.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt 4 €  (Vereinsmitglieder frei)

Do., 19.04.18 | 19:30 Uhr | Aktionstage, Vortrag

Unsere Wildbienen

Biologe Jann Wübbenhorst, NABU

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Vortrag im Rahmen der Aktionstage für Biene, Hummel und Schmetterling

Sa., 21.04.18 | 10–18 Uhr | Museum für alle!
Museum für alle!

Freier Eintritt dank Kulturpaten!

Ermöglicht im Rahmen der Aktion Museum für alle!  durch die Lüneburger Firmen Manzke und Roy Robson, die unseren Besuchern von April bis Juli an jedem 3. Samstag im Monat den Eintritt schenken.

Siehe auch: LZ-Artikel, 08.03.2018, S. 2 Freier Museums-Eintritt dank Paten(165 KB)

Sa., 21.04.18 | 15–17 Uhr | Aktionstage, Familienaktion

Wildblumen in Kugeln

Für Familien mit Kindern von 6–12 Jahren

Treffpunkt: Foyer Neubau,   Teilnahme kostenfrei

Aktion im Rahmen der Aktionstage für Biene, Hummel und Schmetterling

Sa., 21.04.18 | 16 Uhr | Chorkonzert

Märchen und Träume – Texte und Lieder

MotettenchorAusführende:
Motettenchor St. Michaelis
Klavier: Ingeborg Henning
Sprecherin: Agnes Müller
Ein singfreudiges Publikum
Leitung: Holger Lorkowski und Norbert Bernholt

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

LZ-Artikel, 23.04.2018, S. 9 Für jedes Ohr der passende Chor – Drei Konzerte am Sonnabend ...(108 KB)

So., 22.04.18 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

„Wenn jemand eine Reise tut…“

Lüneburger Geschichten von Reisen und Reisenden

Dr. Ulfert Tschirner

In dieser Sonntagsgeschichte geht es um Reisezeugnisse und Reiseberichte aus acht Jahrhunderten: Wie haben Reisende die Stadt an der Ilmenau erlebt? Was fanden sie bemerkens- und berichtenswert? Welche Informationen und Gegenstände haben hingegen die Lüneburger von ihren Reisen mitgebracht? Wer reiste in vergangenen Zeiten überhaupt – und wie veränderte sich das Reisen durch die verkehrstechnische Entwicklung?

Kurator Dr. Ulfert Tschirner folgt den Spuren vieler Reisender: von Herzog Heinrich dem Löwen über die europaweit agierende Lüneburger Patrizier bis hin zu den Dichtern Hermann Löns und Hans-Christian Andersen.

Treffpunkt: Foyer Neubau,  die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen.

So., 22.04.18, 14:30–16 Uhr | Familienaktion | Gemeinsam ins Museum!

Nadelfilzen

Ob Spielzeug, Gebrauchs­gegenstand oder einfach zur Dekoration – aus Filz lassen sich viele schöne Sachen in relativ kurzer Zeit herstellen. Zunächst geht es auf einen kleinen Rundgang in die Ausstellung, um zu entdecken, welche Tiere hier zu sehen sind und sich Anregungen für das „Nadelfilzen“ zu holen. Anschließend filzen wir kleine Tiere.

Familienaktion in Kooperation mit der Kunstschule Ikarus

Für Kinder von 6 bis 12 Jahren und ihre (Groß-)Eltern,  keine Anmeldung erforderlich

Treffpunkt: Foyer Neubau,  Teilnahmebeitrag: 2 € pro Person (zzgl. Eintritt; Kinder haben freien Eintritt)

Di., 24.04.18 | 18:30 Uhr | Univer­sitäts­gesell­schaft­licher Dienstag, Leuphana Universität

Die Leuphana Universität Lüneburg als Ort geschichtlicher Besinnung

Apl. Prof. Dr. Werner Preuss

Erinnerungskultur ist Gegenstand von Politik und Geschichtswissenschaft. Die Politik fordert klare, operational verwertbare Positionen. Sie zeichnet sich durch Entschlossenheit aus. Ihre Stärke demonstriert sie in Ritualen, Symbolen und Gesten.

Ganz anders die Wissenschaft! Nicht Entschlossenheit, sondern ergebnisoffene Aufgeschlossenheit verkörpert den wissenschaftlichen Ethos, der stets auf der Suche nach der Wahrheit ist, ohne sie je zu besitzen. Sie strebt nach einem mehrdimensionalen, möglichst differenzierten Bild, in dem auch Abweichungen und Besonderheiten Platz finden.

Werner H. Preuß ist apl. Professor für Kulturvermittlung an der Leuphana.

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenfreier Museumseintritt für Gäste dieser Veranstaltung.

Weitere Informationen: Universitätsgesellschaftlicher Dienstag

Di., 24.04.18 | 19:30 Uhr | Aktionstage, Vortrag

Naturnahe Gärten – Was kann ich selbst für Insekten tun?

Thomas Mitschke, NABU

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

LZ-Artikel, 21.04.2018, S. 4 Wo sich Biene Maja wohlfühlt – Viele Gärten sind so angelegt, dass sie Insekten ...(145 KB)
Vortrag im Rahmen der Aktionstage für Biene, Hummel und Schmetterling

Do., 26.04.18 | 19:30 Uhr | Aktionstage, Vortrag

Tag- und Nachtfalter im Wendland

Martin Robert Gach

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Vortrag im Rahmen der Aktionstage für Biene, Hummel und Schmetterling

So., 29.04.18 | 14–17 Uhr | Infostände

Infostand des Kreisimkervereins Lüneburg zum Thema Imkerei, Bienen, Honig

und

Infostand der Lüneburger BienenBürger zum Thema Insekten-/Vogelsterben

Dazu verteilen die BienenBürger kleine Samentütchen mit Wildblumensaat – Insektennahrung für Gärten und Balkonkästen. Denn die meisten unserer Nutz- und Wildpflanzen brauchen die Insektenbestäubung.
Weitere Informationen Flyer der BienenBürger (2,6 MB)

Ort: Museum Lüneburg,   Eintritt frei

Im Rahmen der Aktionstage für Biene, Hummel und Schmetterling

So., 29.04.18 | 15:30–16:30 Uhr | Kinderaktion
Honigbiene

Dem Geheimnis der Honigbienen auf der Spur

Kinderaktion mit dem Kreisimkerverein

Für Kinder ab 5 Jahren, Ort: Atelier

Eintritt frei

Im Rahmen der Aktionstage für Biene, Hummel und Schmetterling

So., 29.04.18 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Führung durch die Foto-Ausstellung zu den Aktionstagen für Biene, Hummel und Schmetterling

Sandra Malz, Thomas Mitschke, NABU

JakobskrautbärMakrofotografin Sandra Malz zeigt ihre großformatigen Fotos, erläutert die darauf abgebildeten Insekten und berichtet von der Entstehung der Aufnahmen. Thomas Mitschke, Vorsitzender des NABU Lüneburg, verdeutlicht die große Bedeutung von Insekten für das Gleichgewicht der Ökosysteme – und damit auch für uns Menschen. Er erklärt, warum die Bestände in den letzten Jahrzehnten drastisch zurückgegangen sind und was jeder einzelne tun kann, um diesem Trend entgegenzuwirken.

Treffpunkt: Foyer Neubau,  die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen.

Weitere Informationen zur Ausstellung

Termine zum Herunterladen und Ausdrucken(581 KB)

Übersicht, Aktuelle Veranstaltungen
Archiv der monatlichen Terminübersichten