Monatsprogramm Oktober 2017

Monatsprogramm 10/2017

Ausstellungen

10.09.—10.12.17 | Sonderausstellung
Johannes Koller

Mutatio religionis. Die Reformation in Lüneburg

Die Ausstellung „Mutatio religionis” zeigt die Reformation in Lüneburg als einen Prozess der Kommunikation, in dem es nicht nur um den „wahren Glauben” ging, sondern auch um Macht, Einfluss und Politik. Eingebettet in die Geschichte der Stadt erzählt die Ausstellung in sechs Episoden von der Einführung der Reformation in Lüneburg. Als Hauptfiguren treten den Besuchern Menschen mit unterschiedlichen Motiven und Interessen entgegen

Ort: Die Sonder­ausstel­lung ist in die Dauer­ausstel­lung integriert.

weitere Informationen zur Ausstellung

27.10.—18.02.18 | Wanderausstellung

Der Wolf. Ein Wildtier kehrt zurück

Wolf
(Foto: Jürgen Borris)

Über ein Jahrhundert war der Wolf in Deutschland ausgestorben – nun ist er wieder heimisch geworden. Die Ausstellung lädt dazu ein, die Lebensweise der Wölfe näher kennenzulernen.

Eintritt: 3 €, wenn man nur die Wolf-Ausstellung besuchen möchte.

Ort: Dauerausstellung, Raum „erinnern & erhalten”

Weitere Informationen zur Ausstellung

29.10.—19.11.17 | Kunstausstellung

Bruno Bruni. Malerei – Skulpturen – Grafiken

Kunstaus­stellung zum 40-jährigen Jubiläum der Firma Adank

Bruno Bruni ist einer der inter­national prominen­testen italie­nischen Künstler in Deutschland und wurde 1935 in Gradara bei Pesaro (nahe Rimini) geboren.

Ort: Foyer Wandrahmstraße und Marcus-Heinemann-Saal,  Eintritt frei

Weitere Informationen zur Ausstellung

01.07.—05.11.17 | Kleine Sonderschau der Archäologie
Graue Irdenware

Graue Irdenware des 13. und 14. Jahr­hunderts

Quellen zur frühen Stadt­geschichte

Ort: Ausstellungsraum „finden und forschen”

weitere Informationen zur Ausstellung

Weitere Veranstaltungen

 <<  
Oktober 2017
  >> 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
             1 
 2   3   4   5   6   7   8 
 9  10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
So., 01.10.17 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung
Hortus sanitatis

Lüneburg und die Hanse

Taalke Schmidt

Treffpunkt: Foyer Neubau

Salzhandel (Detail), Hortus sanitatis, Mainz 1491

Mi., 04.10.17 | 14–16 Uhr | Mitmach-Mittwoch – Türen auf für Ferienkinder!
Insektenhotel

Was krabbelt denn da?

Für Kinder ab 8 Jahren

Was für Insekten gibt es? Warum sind sie so wichtig für uns? – Wir wollen zusammen die Welt der Krabbel­tiere erkunden und ein kleines Insekten­hotel bauen.

Kosten: 5 € pro Kind. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
(Bitte anmelden: Tel. 04131 72065-80)

Mi., 04.10.17, 18 Uhr | Vortragsreihe, Nordost-Institut

Die Russische Revolution und die Ursprünge der souveränen Diktatur

Prof. Dr. Jörg Baberowski

Veranstalter: Nordost-Institut, Universität Hamburg

Vortragsreihe 100 Jahre Oktoberrevolution

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Do., 05.10.17 | 17:30 Uhr | Objekt des Monats, Museumsverein

Vorstellung des Epitaphs des Eitel Rau von Holzhausen

Dr. Christoph Wiesenfeldt

Treffpunkt: Foyer Neubau,   Eintritt frei, Spende begrüßt

weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

Do., 05.10.17 | 19:30 Uhr | Vortrag, Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Fällt aus! – Referentin steckt mit ihrem Zug fest. – Fällt aus!

Luthers Idee wird zu Stein – Die Reformation in der Architektur

Kerstin Haseloff M.A.

Vor 500 Jahren begann die Reformation: ein Ereignis, das die Welt bewegte und noch immer Spuren hinterlässt – auch in der Architektur. Wer heute eine evangelische Kirche betritt, kann unmittelbar erleben, wie das Denken Martin Luthers und der anderen Reformatoren die Welt, die religiöse Praxis der Menschen und den Kirchenbau an sich veränderte.

Kerstin Haseloff, Kultur­wissen­schaftlerin und Mitarbeiterin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, stellt in ihrem Vortrag protestantische Kirchen aus sechs Jahrhun­derten vor und zeigt auf, wie sich an diesen steinge­wordenen Glaubens­bekenntnissen protestan­tische Überzeu­gungen ablesen lassen.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Vortrag fällt aus! – Referentin steckt mit ihrem Zug fest. – Vortrag fällt aus!

So., 08.10.17 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung
Fichtenwald

Geschichten aus dem Wald – ein Förster plaudert aus dem Nähkästchen

Dirk Reckebeil

Bei dieser Sonntags­geschichte steht der Wald im Fokus. Der ehemalige Förster Dirk Reckebeil geht unter anderem der Frage nach, wie die WäIder früher aussahen und wie ihre natürliche Entwicklung ablief. Außerdem stehen die menschliche Nutzung sowie der Schutz wertvoller Wald­strukturen in den Jahren 1850, 1950 und heute im Vordergrund. Der Förster gibt Anekdoten aus seinem reichen Erfahrungs­schatz zum besten – erklärt beispiels­weise, warum Rehe Fliegen­pilze fressen – und plaudert aus seinem „Wald-Nähkästchen”.

Treffpunkt: Foyer Neubau

Mi., 11.10.17 | 14–16 Uhr | Mitmach-Mittwoch – Türen auf für Ferienkinder!
Trommel

Wir hauen auf die Pauke

Für Kinder ab 8 Jahren

Großer Krach und feine Takte – bereits die Steinzeitmenschen musizierten am Lagerfeuer. – Wir begeben uns auf die Suche nach verschiedenen Musikinstrumenten und bauen selbst eine Trommel.

Kosten: 5 € pro Kind. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. (Bitte anmelden: Tel. 04131 72065-80)

Mi., 11.10.17, 19 Uhr | Vortragsreihe, Naturwissenschaftlicher Verein

Faszination Honigbiene – Beobachtungen und Erfahrungen beim Imkern mit der einheimischen Westlichen Honigbiene (Apis mellifera)

Dr. Gerhard Fehrentz, Deutsch Evern

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt 4 €  (Vereinsmitglieder frei)

weitere Informationen zum Vortrag

So., 15.10.17 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung
Aristoteles

Aristoteles und die Liebe zum Leben

Kleiner philosophischer Spaziergang durch das Museum

Klaus Dreger

Aristoteles war zweifellos einer der größten Forscher und Denker der Geschichte. Sein reich­haltiges Werk vereint in einer genialen Synthese das gesamte Wissen der antiken Welt. Viele seiner von ihm geschaffenen Begriffe bilden auch heute noch in abge­wandelter Form die Grundlage dafür, uns in der Welt zu orien­tieren. Zwei Fragen aber waren es, die Aristoteles am meisten antrieben: was ist das Leben? Und vor allem: was ist das gute Leben?

Neben einer kleinen Einführung in die Grund­lagen des Aristo­telismus, gehen wir weiteren Fragen nach: hat Galileo Galilei Aristoteles am schiefen Turm von Pisa wirklich widerlegt? Haben Tiere und Pflanzen eine Seele, wie Aristoteles behauptet? Warum benutzen wir immer noch Teile seiner Kategorien­lehre, wenn wir bei Amazon online etwas einkaufen? Was geschieht eigentlich, wenn wir die Fähigkeit zu Staunen verlieren? Und warum schlug Max Delbrück, der deutsch-ameri­kanische Biophysiker und selbst Nobelpreis­träger, Aristoteles 1971 für den Nobelpreis vor?

Finden Sie mit uns heraus, ob Aristoteles auch nach 2400 Jahren unser Denken noch in Bewegung zu setzen vermag.

Treffpunkt: Foyer Neubau

Di., 17.10.17, 18 Uhr | Vortragsreihe, Nordost-Institut

Die Zentral­organe der Sowjetmacht und die Russland­deutschen (1917–1921)

Prof. Dr. Victor Dönninghaus

Veranstalter: Nordost-Institut, Universität Hamburg

Vortragsreihe 100 Jahre Oktoberrevolution

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Mi., 18.10.17, 19:30 Uhr | Vortragsreihe, Museumsverein

Die Einführung der Lüneburger Reformation in katholischer Sicht

Reformation als Krisen­erfahrung

Dr. Uwe Plath

Da die Geschichte der Refor­mation in Lüneburg bislang vorwie­gend aus evange­lischer Sicht beschrieben worden sei, will der Historiker Dr. Uwe Plath auf Grundlage von Quellen aus dem Stadt­archiv das Reforma­tionsge­schehen aus katholischer Sicht, also aus Sicht der damals „Unterlegenen”, erläutern.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt 4 €  (Vereinsmitglieder frei)

weitere Informationen zum Vortrag

Begleitprogramm der Ausstellung Mutatio religionis. Die Reformation in Lüneburg

Do., 19.10.17, 17–20 Uhr | Workshop

Himmel und Hölle. 500 Jahre Reformation – Augenpaare malerisch gestalten

gemaltes Augenpaar

Leitung: Swantje Krone

Ein Projekt in Kooperation mit der VHS Region Lüneburg.

Das 14. und 15. Jahrhundert kann rückblickend als eine Zeitenwende betrachtet werden: Das Mittelalter wurde verlassen, es begann die Moderne. Leben wir heute, zu Beginn des 21. Jahrhunderts, wieder an der Schnittstelle zu einer neuen Zeitenwende? Unser Projekt im Luther-Jahr knüpft an diesen ideen­geschicht­lichen Umbruch an und fragt, in welcher Welt wir in Zukunft leben wollen. Wir werden Visionen für eine Veränderung entwickeln, denn aus Visionen wachsen die Kraft und der Mut zur Veränderung.

Das Herzstück des Projektes sind selbstbemalte/gestaltete Leinwände in ovaler Form, die Augen darstellen. 500 Augenpaare werden gestaltet. Ob Künstler*in oder Laien, Jung oder Alt – alle sind willkommen! Jede*r Teilnehmer*in bekommt ein Augenpärchen, also zwei ovale Leinwände und ist eingeladen, diese zu bemalen.

Erstes Auge: „Hölle”, steht symbolisch für das, was Sie fürchten im Leben. Welche Ängste beschäftigen Sie, was würden Sie gerne verbessern? Zweites Auge: „Himmel”, steht symbolisch für das, was Sie lieben am Leben. Was macht Sie zufrieden, was haben Sie besonders gern?

Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos. Einzige Bedingung: Alle Bilder werden im Zeitraum um das Reformationsjubiläum am 31.10.2017 im Museum Lüneburg ausgestellt und erst danach übergeben.

Damit Frau Krone planen kann, ist eine Anmeldung erforderlich: Museum Lüneburg, Tel. 04131 72065-80.

Weitere Informationen: Flyer zum Projekt (1,1 MB)

So., 22.10.17 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Geschlechterverhältnisse im Wandel

Von den Neandertalern bis zum modernen Menschen

Fabienne Ulber

Treffpunkt: Foyer Neubau

So., 22.10.17, 14:30–16 Uhr | Familienaktion | Gemeinsam ins Museum!
Blaumeise

Wildvögel – Ab in den Süden?

Für Kinder ab 6 Jahren

Die meisten Vögel fliegen zum Überwintern in den Süden, oder? Wir lernen verschiedene Vogelarten kennen und unterscheiden zwischen Vögeln, die in den Süden fliegen und Vögeln, die bei uns in Deutschland überwintern. Anschließend stellen wir Vogelfutter­glocken her, die ihr im Winter an sichere Orte hängen könnt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Materialkosten: 2 € pro Person (zzgl. Eintritt; Kinder haben freien Eintritt.)

Do., 26.10.17 | 17 Uhr | Ausstellungs­eröffnung

Der Wolf. Ein Wildtier kehrt zurück

Über ein Jahrhundert war der Wolf in Deutschland ausgestorben – nun ist er wieder heimisch geworden. Die Ausstellung lädt dazu ein, die Lebensweise der Wölfe näher kennenzulernen.

Ort: Dauerausstellung, Raum „erinnern und erhalten”

Weitere Informationen zur Ausstellung

Fr., 27.10.17, 9:30–11 Uhr | Vortragsreihe Akademie am Vormittag

Die katholische Reform im 16. Jahrhundert

Theologe Christian Kindel

Veranstalter: Ev. Familien-Bildungsstätte Lüneburg

Weitere Informationen zu dem Kursangebot Folgen der Reformation
Anmeldung bei der Ev. Familien-Bildungsstätte erforderlich.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal

So., 29.10.17 | 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Bruno Bruni. Malerei – Skulpturen – Grafiken

Der Künstler führt persönlich durch seine Ausstellung.

Weitere Informationen zur Ausstellung

Treffpunkt: Foyer Neubau

Termine zum Herunterladen und Ausdrucken(580 KB)

Übersicht, Aktuelle Veranstaltungen
Archiv der monatlichen Terminübersichten