Monatsprogramm November 2016

Monatsprogramm 11/2016

Ausstellungen

06.11.–11.12 | Eine Ausstellung von Kindern für Kinder

Achtung, Bäume!

Ergebnisse einer künstlerischen Forschungsreihe über Bäume
Von Kindern und Jugendlichen aus Stadt und Landkreis Lüneburg

Sibylle Wickbold mit Lüneburger Kitas und Grundschulen

weitere Informationen

Weitere Veranstaltungen

 <<  
November 2016
  >> 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   1   2   3   4   5   6 
 7   8   9  10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
Do., 03.11.16, 17:30 Uhr | Objekt des Monats, Museumsverein

Kleiner Fund, große Wirkung!

Dietmar Gehrke M.A.

Es wird ein kleiner, eher unscheinbarer Fund sein, dessen Bedeutung jedoch für die Frühgeschichte unserer Region und die hiesige Lokalgeschichte nicht unterschätzt werden darf.

Start: Foyer Neubau,   Eintritt frei

05.11.16, 10–17 Uhr | Sonderveranstaltung

Schätztag – bringen Sie uns Ihre Schätzchen!

Bis zu fünf Gegenstände aus den Bereichen Alltag, Kunst und Natur.
Mit dem Kunstsachverständigen Klaus-Dieter Müller

Eintritt ins Museum regulär, die Schätzung ist kostenlos.
Eine Anmeldung ist nicht nötig. Objekt-Annahme von 10–14 Uhr.

1. Schätztag im April 2016

So., 06.11.16, 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Die Lüneburger Familie Heinemann

Im Juli 2015 besuchten vierzig Nachfahren der Lüneburger Familie Heinemann das Museum Lüneburg. Anlass war die Rückgabe von NS-Raubkunst durch den Museumsverein. Aber was hat es genau mit dieser großen jüdischen Lüneburger Familie auf sich? Wer gehörte dazu? Wie sahen die Verbindungen zwischen den Heinemanns und dem Museum aus? Provenienzforscherin Anneke de Rudder wird an diesem Sonntag die Spuren der Heinemanns im Museum aufzeigen und Familiengeschichten erzählen, die beispielhaft das deutsch-jüdische Schicksal im 19. und 20. Jahrhundert aufzeigen:

Von den Brüdern Sally, Marcus und Salomon Heinemann, die 1878 den Museumsverein mitgründeten /ndash; vom Lüneburger Rechtsanwalt Robert Heinemann und seinen in den USA zu Millionären aufgestiegenen Brüdern Oskar und Otto, die 1913 einen Museumsanbau finanzierten – und nicht zuletzt von Marcus Heinemanns Töchtern: Anna Jacobson, die mit ihrer Familie 1938 in die USA emigrieren konnte; Emilie Heinemann, mit deren Tod 1936 die Familiengeschichte in Lüneburg zu Ende ging; und schließlich Ida Jaffé und Anna Levy, die mit über siebzig Jahren in Treblinka und Riga umgebracht wurden.

Anneke de Rudder

Di., 08.11.16, 18:30 Uhr | Universitätsgesellschaftlicher Dienstag, Leuphana Universität

Moralischer Fortschritt – Wertewandel in Deutschland und der westlichen Welt

Prof. Dr. Christian Welzel

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei   (Anmeldung: www.ug-dienstag.de)
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenloser Museumseintritt für Gäste dieser Veranstaltung.

Mi., 09.11.16, 19 Uhr | Vortrag, Naturwissenschaftlicher Verein

Schwierige Aufgaben erfordern schlaue Lösungen:
Was wir dazu von historischen Kulturlandschaften lernen können

Dr. Franz Höchtl, Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue, Hitzacker

Mühlhäuser HaldeDie Mühlhäuser Halde bei Vaihingen/Enz ist eines der eindrucksvollsten Zeugnisse historischer Weinbergarchitektur im Anbaugebiet Württemberg

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt 4 € (Vereinsmitglieder frei)

Mi., 09.11.16, 19–21 Uhr | 3. Baukulturgespräch, Forum Baukultur

Die urbane Verantwortung – Neue Wege in die Beheimatung

Moderation: Reiner Nagel

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei

Plakat zur Veranstaltung

Fr., 11.11.16, 17 Uhr | Vortrag, Naturwissenschaftlicher Verein

Regenmolli oder Feuermolch – der Feuersalamander oder Lurch des Jahres 2016

Frank Allmer, Lüneburg

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Sa., 12.11.16, 15–16 Uhr | Kinderveranstaltung, Begleitprogramm „Achtung, Bäume!”

Spielereien mit Schlaufenpendel und Klangschalen

Dr. Erich Bäuerle

Ein Stein fliegt durch die Holzklötze – und auf demselben Weg wieder zurück. Das ist rätselhaft, lässt sich aber ganz genau vorhersagen. Wir haben also ein Pendel mit geheimnisvollen aber zuverlässigen Eigenschaften.

Mit zwei großen und vielen kleinen Klangschalen, die wir mit Holzklöppeln anschlagen, mit Holzstäben anstreichen und hin und wieder ins Wasser tauchen, machen wir Musik, die sich anhört wie die Gesänge von Walen, manchmal aber auch ein bisschen gespenstisch.

Treffpunkt: Foyer Wandrahmstraße (bei schönem Wetter auch im Freien); kostenlos

Di., 15.11.16, 18:30 Uhr | Universitätsgesellschaftlicher Dienstag, Leuphana Universität

„Auf der Klarinette gurgelte er einen unverständlichen Tanz...” –
Musikermigration nach Lüneburg vom Mittelalter bis zum frühen 20. Jahrhundert

Prof. Dr. Carola Schormann

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei   (Anmeldung: www.ug-dienstag.de)
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenloser Museumseintritt für Gäste dieser Veranstaltung.

Di., 15.11.16 19:30 Uhr | Vortrag, Ortskuratorium Lüneburg, Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Grüfte und Mausoleen – verborgene Denkmale

Dr. Andreas Ströbl, Lübeck, und Dana Vick M.A., Hamburg

Grablegen aus vergangenen Jahrhunderten stecken voller Geheimnisse. Die hier über Jahr­hunderte repräsentativ bewahrten Bestattungen finden in der Forschung erst in jüngerer Zeit stärkere Beachtung. Die Archäologen Dana Vick und Dr. Andreas Ströbl erzählen von ihrer Tätigkeit und Forschung in Grüften, von vergessenen Bräuchen, Vorstellungen vom Sterben und Leben nach dem Tod sowie ihren Bemühungen, die historischen Grabanlagen zu erhalten.

Veranstaltung in Kooperation mit dem Verein Lüneburger Stadtarchäologie

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Mi., 16.11.16, 15 Uhr | Vortrag, Begleitprogramm „Achtung, Bäume!”

„Es sieht so aus, als sei es schon immer dagewesen”

Vortrag über Naturspielplätze
Volker Rosner Horváth, ökologischer Handwerker

Volker Rosner Horváth baut Spielgeräte aus Wildhölzern. Er verwendet dazu geschälte Stämme und Äste von Bäumen, die er zuvor selbst gefällt hat. Dies prägt die natürliche Form dieser Plätze.

Ort: Marcus-Heinemann-Saal, kostenlos

Do., 17.11.16, 19 Uhr | Podiumsdiskussion

Die Geschichte des Museum Lüneburg in der NS-Zeit

Podiumsdiskussion mit Vertretern des VVN-BdA, der Lüneburger Geschichtswerkstatt und des Museum Lüneburg.
Es diskutieren: Peter Asmussen (VVN-BdA), Hans-Jürgen Brennecke (Geschichtswerkstatt Lüneburg), Anneke de Rudder M.A., Dr. Ulfert Tschirner und Prof. Dr. Heike Düselder (Museum Lüneburg) und der Historiker Prof. em. Dr. Dirk Stegmann

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt frei

Sa., 19.11.16, 10-18 Uhr | Workshop

Bierbrauen im Museum

Dozent: Dr. Hagen Rudolph

Ort: Studio,   Kosten: 75 €, Anmeldung bis 10.11.16: info@museumlueneburg.de

weitere Informationen

So., 20.11.16, 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Der Tod als vertrauter Begleiter – Ansichten und Einsichten über die Kunst des Sterbens früher und heute

Prof. Dr. Heike Düselder

Die Sonntagsgeschichte befasst sich mit dem Wandel der Einstellung zum Tod zu früheren Lebzeiten und heute. Welche Bedeutung hatte der Tod, als es noch keine Krankenhäuser und Bestattungsinstitute gab und man jederzeit mit dem eigenen Tod oder dem Tod von Angehörigen rechnen musste? War die Angst vor dem Tod damals größer als heute? In einem Rundgang durch die Ausstellung zeigt die Museumsdirektorin anhand ausgewählter Objekte, wie Sterben und Tod den Alltag prägten.

Di., 22.11.16, 18:30 Uhr | Universitätsgesellschaftlicher Dienstag, Leuphana Universität

Schwer – schwierig – diffizil: Empirische Ergebnisse zum sprachbasierten Verstehensprozess von Aufgaben im schulischen Fachunterricht

Prof. Dr. Dominik Leiss

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei   (Anmeldung: www.ug-dienstag.de)
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenloser Museumseintritt für Gäste dieser Veranstaltung.

Mi., 23.11.16, 15 Uhr | Autorenlesung für Kinder

Lillemi und Wolf. Kleine Fee mit großem Herzen

Alice Pantermüller liest aus ihrem Buch

Bei der kleinen Waldfee Lillemi ist jedes Tier willkommen – egal wie nass, wie hungrig, wie groß oder wie klein es ist. Bis eines Nachts ein Wolf an Lillemis Tür klopft. Der ist ganz schön brummig und auch ein bisschen scheußlich! Die anderen Tiere wollen nichts mit ihm zu tun haben und machen sich aus dem Staub. Lillemi vermisst ihre Freunde und ... Eine besondere Vorlesegeschichte über Freundschaft und Toleranz.

Eintritt 2 € (Anmeldung bis 20.11.16, Tel. 04131 72065-80,
E-Mail: buchungen {at} museumlueneburg.de)

Unterstützt durch das Literaturbüro und die Hansestadt Lüneburg.

Plakat zur Veranstaltung

Mi., 23.11.16, 19:30 Uhr | Vortrag, Museumsverein

„Kümmerliche unproduktive Stiftsexistenzen”?
Lebensformen und Perspektiven von Frauen in den Lüneburger Frauenklöstern

Prof. Dr. Heike Düselder

In den sechs evangelischen Frauenklöstern im ehemaligen Fürstentum Lüneburg herrscht heute ein aktives Stiftsleben mit einem vielfältigen spirituellen und kulturellen Angebot. Dennoch verbindet sich mit ihnen immer noch eine Vielzahl von überholten Klischees des Klosterlebens in Geschichte und Gegenwart, die vor allem bei Laien die Vorstellung der „abgeschobenen”, Kloster Lüne aufgrund mangelnder Chancen auf dem Heiratsmarkt zu Versorgungszwecken von der Stammfamilie entfernten Klosterinsassinnen weckt.

Die Forschung hat jedoch gezeigt, dass eine »unproduktive Stiftsexistenz« mitnichten der Realität entsprach. Im Gegenteil boten gerade die Klöster den Frauen erhebliche politisch-herrschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Handlungsspielräume und Aufstiegschancen, die ein Familienleben entsprechend den Erfordernissen ihres Standes nicht ermöglicht hätten. Der Vortrag beleuchtet das vielschichtige Leben der Frauen in den Lüneburger Frauenklöstern im 17. und 18. Jahrhundert und fragt auch nach ihrer Funktion als Sozialisations- und Bildungsorte

Ort: Marcus-Heinemann-Saal,   Eintritt 4 € (Vereinsmitglieder frei)

Sa., 26.11.16, 16 Uhr | Konzert

Konzert des Kammerchores aus Wagrowiec/Polen

In Kooperation mit dem Verein Internationale Partnerschaften im Landkreis Lüneburg e.V.

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei

Sa., 26.11.16, 17–18 Uhr | Vortrag, Begleitprogramm „Achtung, Bäume!”

Strukturbildung in der Natur

Dr. Erich Bäuerle

Sonnenblumen, Wirbelstraßen und Schwingungsmuster – wie kommt es zu den Regelmäßigkeiten beim Wachstum und dem Strömen in der Natur? Anhand von kleinen Versuchsanordnungen und mit Hilfe von Ergebnissen aus mathematischen Berechnungen sollen einige grundlegende Gesetzmäßigkeiten aus der Natur vermittelt werden (es sind keinerlei wissenschaftlichen Vorkenntnisse nötig!).

Ort: Marcus-Heinemann-Saal, kostenlos

So., 27.11.16, 14:30 Uhr | Sonntagsgeschichte, Themenführung

Ameisen – Bemerkungen über einen tierischen Sozialstaat

Wolfram Eckloff

Wer kennt sie nicht, die allgegenwärtigen Ameisen? Doch wie schaffen sie es, Völker in Millionenstärke aufzubauen? Wer regiert dort eigentlich? Und sind „Frauenstaaten” vielleicht das bessere Modell?

Dr. Wolfram Eckloff war Leiter des „Lübecker Museums für Natur und Umwelt”. Ausgehend von der Präsentation dieses tierischen Sozialstaats in der Dauerausstellung des Museum Lüneburg geht er diesen und weiteren Fragen nach.

So., 27.11.16, 14:30–16 Uhr | Familienaktion – Gemeinsam ins Museum!

Jetzt wird es kuschelig – vorweihnachtliches Filzen

Thema: Heidschnucken, anschließend Filzen von Weihnachtsbaumschmuck

Materialkosten: 2 € pro Person (zzgl. Eintritt; Kinder sind frei.)

Di., 29.11.16, 18:30 Uhr | Universitätsgesellschaftlicher Dienstag, Leuphana Universität

Ethik in der Wirtschaft – ein Widerspruch in sich oder absolutes „Muss”?

Sneep (student’s network for ethics in economics and practice)

Sneep ist die Plattform und das Forum für das studentische Interesse an nachhaltigem Wirtschaften, Corporate Social Responsibility (CSR) und öko-sozialer Marktwirtschaft.

Ort: Foyer Neubau,   Eintritt frei,   Anmeldung: www.ug-dienstag.de
Hinweis: Ab 17:30 Uhr kostenloser Museumseintritt für Gäste dieser Veranstaltung.

Termine zum Herunterladen und Ausdrucken(210 KB)

Übersicht, Aktuelle Veranstaltungen
Archiv der monatlichen Terminübersichten