Woher? Wohin?

Geschichten vom Weggehen und Ankommen im Raum Lüneburg

11. März – 08. April 2018

Eine Ausstellung des Museumsnetzwerks im Raum Lüneburg

Eröffnung: Samstag, 10.03.2018, 15 Uhr

Bleistiftzeichnung einer Auswanderergruppe
Zeichnung: Ben Frehse

Das Museumsnetzwerk im Raum Lüneburg wurde 2014 gegründet und steht unter der Federführung des Museums Lüneburg. Es umfasst 33 kleinere Museen und Heimathäuser im Landkreis und der Region Lüneburg sowie in den Landkreisen Harburg und Uelzen. Unter dem Rahmenthema „Zuwanderung” präsentieren 16 Häuser Objekte aus ihren Sammlungen.

Die Beiträge beleuchten verschiedene Aspekte von Migrationsbewegungen, mit archäologischen, kulturhistorischen oder naturkundlichen Schwerpunkten. Ein aktuelles Beispiel ist die Wiederkehr des Wolfes nach Niedersachsen, aber auch die Einwanderung bzw. Auswilderung anderer Tiere wie Waschbär, Marderhund, Bisam und Nutria sowie Wollhandkrabbe und deren Auswirkungen auf das heimische Ökosystem sind Themen in der Sonderausstellung.

Auch die Migration von Menschen unter unterschiedlichen historischen Gegebenheiten spielt eine Rolle – so etwa die Ankunft und der Neubeginn der Flüchtlinge und Vertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg in der Stadt und auf dem Land oder auch das Schicksal von Deutschen und Polen, als der Flecken Bardowick ein Jahr lang „polnisch” war. Ein weiterer Bereich stellt die riskante Flucht von Menschen aus der DDR dar.

Es wandern aber nicht nur Menschen und Tiere, sondern auch Traditionen und technische Fertigkeiten. Beispiele hierfür sind der Dahlenburger Heiratsmarkt in den 1950er Jahren und die römisch-italienische Handwerkskunst Terrazzo. Weitere Themen der Ausstellung sind Arbeitsmigration in der Schifffahrt und die lange Wanderung der Langobarden.

Die Vielfalt des „Woher” und „Wohin” von Menschen und Tieren im Raum Lüneburg in historischer und naturkundlicher Perspektive ist beeindruckend. Erst der Zusammenschluss der Museen im Museumsnetzwerk und die gemeinsame Präsentation in einer Sonderausstellung lassen diese Vielfalt sichtbar werden.

Ort: Foyer Wandrahmstraße
Eintritt: 3,- €  (beim Kauf einer regulären Eintrittskarte ist der Eintritt inbegriffen)

Weitere Informationen: Flyer zur Ausstellung (1,8 MB)
LZ-Artikel, 14.03.2018, S. 5 Geschichten von Flucht und Zuwanderung – Das Museum erzählt ...(219 KB)

Siehe auch: Netzwerk der Museen im Raum Lüneburg
Aktionen für Kinder im Begleitprogramm der Ausstellung

Begleitprogramm

So., 11.03.18, 14:30 Uhr  |  Sonntagsgeschichte

Die italienische Handwerkskunst Terrazzo – Boden mit Charakter

Walter Schulz (Handwerksmuseum Suhlendorf)

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen

So., 17.03.18, 14:30–16 Uhr  |  Mitmach-Aktion

Biber, Nutria & Co.

Mitmachaktion vom Biosphaerium Elbtalaue für Kinder ab 8 Jahren

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Treffpunkt: Foyer Neubau,  Teilnahme kostenfrei

So., 18.03.18, 14:30 Uhr  |  Sonntagsgeschichte

Führung durch die Sonderausstellung

Melanie Meyer und Mitglieder des Museumsnetzwerks

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Treffpunkt: Foyer Neubau,   die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen

Sa., 24.03.18, 14:30–16 Uhr  |  Lesung/Erzählung

Unterwegs als Kind im 2. Weltkrieg

Lesung und Erzählung vom Museum im Marstall Winsen für Kinder ab 8 Jahren

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Treffpunkt: Foyer Neubau,  Teilnahme kostenfrei

Sa., 07.04.18, 14–17 Uhr  |  Mitmach-Aktion

Handwerk in der Jung­steinzeit – Bohren und Mahlen selbst erproben

Angebot des Archäologischen Museums Oldendorf für Kinder ab 6 Jahren

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Treffpunkt: Foyer Neubau,  Teilnahme kostenfrei

Zu den aktuellen Ausstellungen
Zum Ausstellungen-Archiv